Einfache Sprache

 

Was wollen wir?

Wir wollen mehr über Inklusion in und nach der Schule wissen.

Manche Schüler und manche Schülerinnen lernen schnell.

Andere Schüler und Schülerinnen brauchen besondere Hilfe.

 

Inklusion in der Schule bedeutet:

  • Alle lernen zusammen.
  • Alle haben besondere Fähigkeiten.
  • Alle haben die gleichen Rechte.
  • Niemand wird ausgeschlossen.

 

Wir wollen wissen:

  • Wie helfen Lehrer und Lehrerinnen den Schülern und Schülerinnen?
  • Und wie helfen die Schulen den Lehrern und Lehrerinnen?
  • Was wünschen sich Schüler und Schülerinnen für das Leben nach der Schule?
  • Welchen Weg gehen Schüler und Schülerinnen nach der Schulzeit?
  • Wollen sie eine Ausbildung machen?
  • Wollen sie weiter zur Schule gehen?
  • Oder wollen sie etwas ganz anderes machen?

 

Was ist INSIDE?

Wir arbeiten über mehrere Jahre zusammen.
Das nennt man ein Projekt.
Unser Projekt heißt INSIDE.
Das ist Englisch und bedeutet „innen“ oder „drin“.
INSIDE ist auch eine Abkürzung.
INSIDE heißt Inklusion in und nach der Sekundar-Stufe in Deutschland.
Sekundar-Stufe heißt ab Klasse 5.
Manche Schüler und Schülerinnen erreichen wir nicht mehr in der Schule.
Wir stellen auch ihnen Fragen.
Das Projekt dauert bis 2025.
Das Bundes-Ministerium für Bildung und Forschung hilft uns dabei.

 

Was machen wir?

  • Wir fragen Schul-Leiter und Schul-Leiterinnen.
  • Wir fragen Lehrer und Lehrerinnen.
  • Wir fragen Schüler und Schülerinnen.
  • Wir fragen Eltern.
  • Die Schüler und Schülerinnen bearbeiten Aufgaben.

Am Ende schauen wir uns die Antworten an.

 

Wer sind wir?

Monja Schmitt arbeitet in Bamberg.
Und zwar am Leibniz-Institut für Bildungs-Verläufe.

Cornelia Gresch arbeitet in Berlin.
Und zwar an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Michael Grosche arbeitet in Wuppertal.
Und zwar an der Bergischen Universität Wuppertal.

Katrin Böhme arbeitet in Potsdam.
Und zwar an der Universität Potsdam.