Neuigkeiten

Dr. Marko Neumann gibt Einblick in die „BERLIN-Studie“

17.05.2018

Unter dem Titel „Evaluation der Berliner Schulstrukturreform“ berichtete Dr. Marko Neumann, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt/Berlin, im Rahmen der Vortragsreihe LIfBilectures von der „BERLIN-Studie“. Diese Mehrkohorten-Längsschnittstudie untersucht die seit 2010/11 durchgeführte Strukturreform im Sekundarschulwesen in Berlin.

Was macht eine gute Qualität in der Kindertagesbetreuung aus?

16.05.2018

Im Rahmen der Vortragsreihe LIfBilectures befasste sich Prof. Dr. Yvonne Anders, Freie Universität Berlin, am 15. Mai 2018 mit der Frage, wie die pädagogische Qualität in Kindertagesstätten sinnvoll gemessen werden kann.

Prof. Dr. Sabine Weinert (rechts) begrüßt Prof. Dr. Yvonnes Anders am LIfBi.

60. NEPS-Nutzerschulung am LIfBi

15.05.2018

Zum Thema „Einführung in die Daten der Startkohorte 1 mit dem Schwerpunkt Lernumwelten“ fand am 14. und 15. Mai bereits die 60. Nutzerschulung für Nutzerinnen und Nutzer der NEPS-Daten statt.

Schulklassen im Problemviertel: Was beeinflusst das Urteil von Lehrkräften bei Bildungsempfehlungen?

04.05.2018

Unter dem Titel “The Teacher and the ‘Ghetto’ – Investigating the Influence of School Class and Neighbourhood Contexts on Teachers’ Evaluations of Primary School Students” berichtete Katarina Weßling, Research Centre for Education and the Labour Market (ROA) an der Maastricht University, im Rahmen der Vortragsreihe LIfBilectures von ihren Überlegungen und Analysen zum Einfluss von Klassenzusammensetzung und ökonomisch-kulturellem Schulumfeld auf die Übertrittsempfehlung von Lehrkräften.

Ankündigung der 3. Internationalen NEPS-Konferenz

02.05.2018

Am 22./23. November 2018 findet am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe die 3. Internationale NEPS-Konferenz statt. Beitragsvorschläge aus allen Bereichen der empirischen Bildungsforschung können ab sofort eingereicht werden.

Projekte LIFETRACK und SEED am LIfBi gestartet

20.04.2018

Im Januar 2018 starteten am LIfBi zwei neue Projekte: Die Forschungsprojekte SEED und LIFETRACK sind Teil des europäischen Forschungsprogramms „Dynamics of Inequality Across the Life Course“ (DIAL).

Konzeptualisierung und Messung von Kontexteffekten in der empirischen Bildungsforschung

17.04.2018

Unter dem Titel „Föderales Schulsystem und kleinräumige soziale Spaltung. Zur zunehmenden Relevanz von Kontexteffekten in der empirischen Bildungsforschung“ ging Prof. Dr. Marcel Helbig, WZB Berlin und Universität Erfurt, in seinem Vortrag am 17. April 2018 auf die Frage ein, inwieweit Kontexteffekte in der empirischen Bildungsforschung konzeptualisiert und gemessen werden sollten.

Dr. Klaus Pforr, GESIS, referierte zum Thema „Regionale Kontextdaten aus dem Mikrozensus“

12.04.2018

Dr. Klaus Pforr, wissenschaftlicher Mitarbeiter im German Microdata Lab bei GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, stellte am 12. April 2018 ein Vorhaben vor, indem aus dem Mikrozensus kleinräumige regionale Kontextdaten geschätzt werden.

Neue Interimsdirektorin am LIfBi

03.04.2018

Zum 1. April 2018 übernahm Prof. Dr. Sabine Weinert die Position der Interimsdirektorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe und damit auch die Leitung der NEPS-Studie „Bildungsverläufe in Deutschland“. Sie folgt Prof. Dr. Sandra Buchholz, die dem Institut in einer dynamischen Entwicklungsphase nach dem Ausscheiden von Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach vorstand.

Prof. Dr. Sandra Buchholz (rechts) übergibt symbolisch den Staffelstab an Prof. Dr. Sabine Weinert (links).

14. Kuratoriumssitzung mit personellem Wechsel

26.03.2018

Unter der Leitung der Vorsitzenden Prof. Dr. Marlis Buchmann, Universität Zürich, fand am 21. März 2018 die 14. Sitzung des LIfBi-Kuratoriums statt. Interimsdirektorin Prof. Dr. Sandra Buchholz berichtete dem Kuratorium im Rahmen ihres Abschlussberichts über die zentralen Themen und Entwicklungen während ihrer einjährigen Amtszeit, die zum 31. März 2018 endet. Als neue Interimsdirektorin zum 1. April 2018 wurde Prof. Dr. Sabine Weinert durch das Kuratorium bestellt.

ReGES-Feldstart: Die Befragung der Familien hat begonnen

16.03.2018

Im Februar startete die Feldarbeit zur Befragung der Flüchtlingsfamilien in den ausgewählten Kommunen. Hierbei werden Daten von den Eltern und Jugendlichen erhoben sowie die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen getestet.

ReGES präsentiert sich auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vom 15.-17.2.2018 in Basel

13.03.2018

Die ReGES-Studie war auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Basel mit einem Beitrag von Anike Dröscher vertreten.

Ruf auf Professur für PD Dr. Timo Gnambs

01.03.2018

PD Dr. Timo Gnambs, Leiter des LIfBi-Arbeitsbereichs „Pädagogisch-Psychologische Methoden“, hat einen Ruf an die Johannes Kepler Universität Linz (Österreich) erhalten.

5. NEPS-Jahresversammlung

23.02.2018

Am 19. Februar 2018 tagte die NEPS-Jahresversammlung zum fünften Mal in Bamberg. Im Fokus der Sitzung stand neben der Neuwahl des Vorsitzes und stellvertretenden Vorsitzes der NEPS-Jahresversammlung sowie der Mitglieder des NEPS-Netzwerkausschusses auch der Bericht der Interimsdirektorin, Prof. Dr. Sandra Buchholz.

Mit Netz und doppeltem Boden: Ausbildungsabschluss hilft nach Studienabbruch

19.02.2018

Junge Menschen mit Ausbildungsabschluss haben nach einem Studienabbruch einen Vorteil beim Berufseinstieg: Zwei Drittel der Befragten der Erwachsenenkohorte des Nationalen Bildungspanels (NEPS) fanden innerhalb eines Jahres eine stabile Arbeitsstelle. Bei Studienabbrecherinnen und -abbrechern ohne vorangegangene Berufsausbildung hatte nur etwa jeder Fünfte innerhalb eines Jahres nach der Exmatrikulation Erfolg. Auf die berufliche Position nach dem Berufseinstieg hatte das Vorhandensein eines Ausbildungsabschlusses aber keinen Einfluss.

Die soziale Integration von Einwanderern ist abhängig von ihrer früheren sozialen Position in ihrem Herkunftsland

08.02.2018

In seinem Gastvortrag vom 8. Februar 2018 betont Dr. Mathieu Ichou vom Französischen Institut für demografische Studien (Institut National d'Etudes Démographiques, INED) die Rolle der Selektivität von Zuwanderern bei der Analyse ihrer sozialen Integration.

Mathieu Ichou, PhD, bei seinem Vortrag am LIfBi.

Motivation kann man lernen

06.02.2018

Im Rahmen der Vortragsreihe LIfBilectures stellte Dr. Gabriele Steuer, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Augsburg, am 06. Februar 2018 die Befunde mehrerer Studien zum Thema „effektive Motivationsregulation“ vor.

Dr. Gabriele Steuer stellt die Befunde mehrerer Studien zum Thema „effektive Motivationsregulation“ vor.

Das FDZ-LIfBi im bildungsserverBlog

06.02.2018

Dr. Daniel Fuß, Leiter des FDZ-LIfBi, im Interview über das Datenangebot des Nationalen Bildungspanels (NEPS), die Aufgaben des Forschungsdatenzentrums und zukünftige Herausforderungen

Förderung von Bildungsgerechtigkeit im vorschulischen Bereich erhöht schulische Chancengleichheit

01.02.2018

Im Rahmen der Vortragsreihe LIfBilectures stellte Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, Geschäftsführender Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), am 30.01.2018 Ergebnisse des Frühförderprogramms „Schulreifes Kind“ vor.

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, DIPF, bei seinem Vortrag am LIfBi

Erste deutsche Repräsentativerhebung unter Jugendlichen: Computerspiele haben kaum Einfluss auf die geistige Leistungsfähigkeit

22.01.2018

Jugendliche, die viel und gerne Computerspiele spielen, verdummen – Stichwort „Digitale Demenz“. Dieser populären Annahme entgegen stehen Studien, nach denen Computerspielerinnen und -spieler eine schnellere Auffassungsgabe haben und komplexe Probleme besser lösen können. Beide Annahmen konnten Wissenschaftler in einer neuen Studie anhand von Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) nicht bestätigen. Sie fanden keinen bedeutsamen positiven oder negativen Zusammenhang zwischen der Zeit, die 15-jährige mit Computerspielen verbringen, und ihrer geistigen Leistungsfähigkeit.

Seite 1  von  11 Erste vorherige [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Letzte