JAHR 2019

Zum News-Archiv

Cordula Artelt ist neue Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe

22.02.2019

Prof. Dr. Cordula Artelt übernimmt ab sofort die Leitung des Bamberger Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) und damit auch die Leitung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die Diplompsychologin ist Inhaberin des Lehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der Universität Bamberg und bereits seit April 2017 Leiterin der LIfBi-Abteilung für Kompetenzen, Persönlichkeit, Lernumwelten.

Prof. Dr. Cordula Artelt, Direktorin des LIfBi (Foto: RatSWD / David Ausserhofer) 

Prof. Dr. Cordula Artelt tritt die Nachfolge von LIfBi-Gründungsdirektor Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach nach seinem Ruhestand und den zwei Interimsdirektorinnen Prof. Dr. Sandra Buchholz und Prof. Dr. Sabine Weinert an. „Ich bedanke mich für das große Engagement und die geleistete Arbeit der drei seit 2014 tätigen Leitungen am LIfBi. Sie haben Spuren hinterlassen und ein Institut gestaltet und geprägt, das mit Stolz in die erste große Evaluierung gehen kann. Mein besonderer Dank gilt der scheidenden Direktorin Sabine Weinert, die das Institut mit ihrer langjährigen Erfahrung und Expertise in einer Phase des Umbruchs auf Kurs gehalten hat“, erklärt Cordula Artelt. Sabine Weinert wird dem LIfBi auch in Zukunft als wissenschaftliche Leitung im Nationalen Bildungspanel (NEPS) verbunden bleiben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Cordula Artelt eine engagierte Wissenschaftlerin mit exzellenter Expertise und ausgezeichnetem internationalem Netzwerk in der Bildungsforschung gewinnen konnten.“
Prof. Dr. Marlis Buchmann,
Vorsitzende des Kuratoriums des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe.

Auf der Agenda der neuen LIfBi-Direktorin stehen u. a. die Integration neuer Kohortenstudien ins Nationale Bildungspanel sowie die erste große Evaluierung des noch jungen Leibniz-Instituts im Herbst 2019. Darüber hinaus will sie langfristig die Sichtbarkeit und den Impact der Produkte, Leistungen und Erkenntnisse des LIfBi verbessern.

„Die Erforschung von Bildungsverläufen, -prozessen und -erträgen ist nicht nur ein spannendes Forschungsgebiet, sondern auch eine wichtige Grundlage für bildungspolitische Entscheidungen.  Ich freue mich deshalb auf die Aufgabe und die Möglichkeit, das Institut als Zentrum interdisziplinärer Bildungsforschung zu profilieren.“
Prof. Dr. Cordula Artelt,
designierte Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe.

Die Ernennung zur Direktorin erfolgt offiziell zum 1. April, bis dahin übernimmt Cordula Artelt die Leitung kommissarisch. Ebenfalls ab sofort übernimmt Dr. Ilka Wolter die Interimsleitung der Abteilung für Kompetenzen, Persönlichkeit, Lernumwelten im LIfBi.

[> Ausführliche Pressemitteilung als Download]