JAHR 2019

Zum News-Archiv

Nürnberger Berufsschülerinnen und Berufsschüler erhalten Einblick in die Forschungs- und Infrastrukturarbeit am LIfBi

01.07.2019

Die angehenden Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung, deren Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Lehrkräfte an der kaufmännischen Berufsschule Nürnberg 4 sind am 2. Juli zu Gast am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi). Der kaufmännische Geschäftsführer Dr. Robert Polgar stellt ihnen gemeinsam mit Dr. Lydia Kleine und Daniel Bela, die am LIfBi für die Fachausbildung zuständig sind, die Arbeitsschwerpunkte des Instituts vor.

Daniel Bela informiert die Gäste der Berufsschule Nürnberg 4 über das Forschungsdatenzentrum LIfBi. 

Das LIfBi bietet Ausbildungsplätze für Fachangestellte in der Markt- und Sozialforschung, zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Bürokommunikation und für Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker im Bereich Systemintegration, zwei davon starten jeweils pro Jahr.

Bereits im ersten Jahr nach der Institutsgründung hatte sich das LIfBi-Direktorium dazu entschieden, die Initiative der Leibniz-Gemeinschaft zur dualen Ausbildung und Bindung von Fachkräften im Rahmen der Umsetzung des Paktes für Forschung und Innovation der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) zu unterstützen (s. Leibniz-Webseite). Im Sommer 2015 hat die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe als Ausbildungsbetrieb zugelassen.