Stellenangebote

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Erhebungskoordination

07.11.2017

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle einstweilen in Teilzeit (TV-L E13, 50%) und zunächst befristet für 24 Monate zu besetzen:

 

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter
im Arbeitsbereich Erhebungskoordination

 

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland.

 

Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 150 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Dieses Team kooperiert in der Durchführung des NEPS eng mit verschiedenen Instituten und Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland.

 

Aufgabenbereiche:

Als Mitarbeiterin/Mitarbeiter der Erhebungskoordination sind Sie ein wichtiger Teil des zentralen unterstützenden Services des Instituts zur Vorbereitung und Durchführung von Studien und Erhebungen sowie der institutsinternen und -externen Kommunikation. Sie sind darüber hinaus in wesentliche Planungs- und Gestaltungsschritte der einzelnen Erhebungen einbezogen.

Der Schwerpunkt Ihrer Aufgaben liegt auf der Betreuung der am LIfBi angesiedelten Studien und umfasst:

  • Stetiges Monitoring, Koordination, Auswertung und Risikomanagement einzelner Erhebungen samt Überprüfung von Berichtslegung und Leistungserbringung der Erhebungsinstitute
  • Aufgaben aus dem Bereich des Wissens- und Prozessmanagements, darunter Definition, Evaluation und Optimierung studienübergreifender, wissenschaftsbezogener Prozesse und Verfahren, Übertragung von Prozessen und Verfahren zwischen den Studien sowie ihre Weiterentwicklung
  • Aufgaben aus dem Bereich Studiendokumentation und -archivierung
  • Hospitationen

 

Voraussetzungen:

Als bestgeeignete Kandidatin/ bestgeeigneter Kandidat bringen Sie folgende Kenntnisse und Eigenschaften mit:

  • Erfahrungen im Bereich des Wissenschaftsmanagements und -monitorings
  • Erfahrungen im Bereich der Erhebungsdurchführung und -logistik
  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem einschlägigen Fachgebiet: Surveymethodologie, Wissenschaftsmanagement oder Sozialwissenschaften (z. B. Soziologie, Psychologie, Pädagogik)
  • Besonders ausgeprägte Fähigkeiten selbstständiger und kritischer Analyse und Weiterentwicklung von Sachverhalten
  • Sicheres Auftreten, eigenverantwortliches Arbeiten und eine stark ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Sichere und einwandfreie Kommunikationsfähigkeiten, darunter mit Personen auf Entscheidungsebenen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Souveränen Umgang mit gängiger Bürosoftware
  • Kenntnisse im Bereich der Surveymethodologie, der quantitativen Forschung sowie eines der gängigen Statistikprogramme (z. B. Stata, SPSS, R) sind erwünscht.

 

Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld, Mitarbeit in der größten Längsschnittstudie Deutschlands sowie flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld und eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU.

 

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 07.11.2017 ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Betreffs „Erhebungskoordination“ an: bewerbung(at)lifbi.de. Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. Roman Auriga (+49 951 863 3522, roman.auriga(at)lifbi.de).

 

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.