Stellenangebote

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Methoden der Survey-Statistik

26.02.2017

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. ist zum nächstmöglichen Termin eine Promotionsstelle in Teilzeit (TV‐L E13, 65 %) mit einer Laufzeit von zunächst einem Jahr zu besetzen:

 

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter
im Arbeitsbereich Methoden der Survey-Statistik

 

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklungen und Bildungsverläufen in Deutschland.

 

Arbeitsumfeld:

 

Sie arbeiten in einem Team von ca. 120 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Dieses Team kooperiert in der Durchführung des NEPS eng mit verschiedenen Instituten und Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld, Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht, Mitarbeit in der größten Längsschnittstudie Deutschlands, flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Umfeld sowie die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten.

 

Aufgabenbereiche:

 

Ihre Tätigkeit ist angesiedelt im Projekt Instrumenten- und Datenqualität. Dabei sind sie zuständig für das Aufgabengebiet Qualitätsmanagement und -kontrolle der Instrumentenentwicklung, insbesondere für den Bereich Itemqualität. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Entwicklung von Vorgaben für Gütekriterien von Items. Die Ergebnisse Ihrer Forschung zu diesem Thema setzen Sie in Vorträge und Publikationen um. Weitere Aufgaben umfassen die Überprüfung und Dokumentation der einzelnen Arbeitsschritte und Maßnahmen im Verlauf der Instrumentenentwicklung sowie Tätigkeiten, die im Projekt anfallen (inhaltliche Mitarbeit in Teilprojekten, Beisteuerung fachlicher Vorträge für das Projekt, Organisation vom Projekt initiierter Treffen etc.).

 

Eine wissenschaftliche Weiterqualifikation mit dem Ziel einer Promotion ist erwünscht. Dazu werden eigene Forschungs- und Publikationstätigkeiten erwartet. Eine enge Betreuungsstruktur für die Qualifikationsarbeit unter Einbezug der Infrastrukturen vor Ort wird geboten. In Abhängigkeit vom Fortschritt des Promotionsvorhabens ist nach den ersten 12 Monaten eine befristete Weiterbeschäftigung von bis zu vier Jahren möglich, insofern die Höchstbefristungsdauer nach WissZeitVG nicht ausgeschöpft ist.

 

Voraussetzungen:

 

Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (z.B. Soziologie, Ökonomie, Empirische Bildungsforschung, Survey Methodologie, Statistik) und verfügen über sehr gute Methodenkenntnisse im Bereich der quantitativen empirischen Sozialforschung. Des Weiteren beherrschen Sie den sicheren Umgang mit einer gängigen Statistiksoftware (z. B. Stata oder R). Erfahrungen in den Bereichen Fragebogenkonstruktion und Datenerhebung sowie in der Auswertung groß angelegter Längsschnittstudien sind von Vorteil. Sie haben inhaltliches Interesse an statistisch-methodischer Forschung und streben eine Promotion in diesem Forschungsfeld an. Sehr gute Englischkenntnisse, die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team und zu eigenständigem Arbeiten werden vorausgesetzt.

 

Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld, Einar­beitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht, Mitarbeit in der größten Längsschnittstudie Deutschlands sowie flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld und eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU. Eine wissenschaftliche Weiterqualifikation sowie Forschungs- und Publikationstätigkeiten sind möglich und erwünscht.

 

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 26.02.2017 ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Betreffs „Itemqualität“ an bewerbung(at)lifbi.de.

 

Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. Ellen Ebralidze (ellen.ebralidze(at)lifbi.de).

 

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.