Stellenangebote

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Lernumwelten

26.02.2017

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. ist zum 01.05.2017 folgende Stelle (max. TV-L E14, 100 %) zur Mutterschutzvertretung und Vertretung der geplanten Elternzeit zu besetzen:

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter
im Arbeitsbereich Lernumwelten

 

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Darüber hinaus führt das LIfBi seit Dezember 2016 im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) und der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) eine Studie zu den Gelingensbedingungen von inklusiver Beschulung in der Sekundarstufe I in Deutschland durch (INSIDE – Inklusion in der Sekundarstufe I).

 

Arbeitsumfeld:

 

Sie arbeiten in einem Team von ca. 120 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg.

 

Aufgabenbereiche:

 

Die ausgeschriebene Stelle befasst sich mit Aufgaben im Kontext der Inklusionsstudie INSIDE. In diesem Forschungsprojekt werden die Rahmenbedingungen und Prozesse inklusiver Beschulung in der Sekundarstufe I und die Folgen für die schulische Entwicklung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf untersucht. Dazu werden Befragungen und Testungen durchgeführt.

 

Als Projektkoordinatorin/Projektkoordinator sind Sie verantwortlich für die fachliche Leitung des Projekts. Dies betrifft insbesondere die inhaltliche Ausgestaltung des Projektes (z. B. die theoriegeleitete Entwicklung der differenzierten Forschungsfragen, die Sicherstellung der Qualität der eingesetzten Items, die Konzeption der Erhebungen durch die Auswahl und Weiterentwicklung der Methoden und -designs sowie das Umsetzen und Monitoring der Erhebungen) und dessen Arbeitsergebnisse in Abstimmung mit der Abteilungs- und Arbeitsbereichsleitung sowie den Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern in Berlin (IQB) und Wuppertal (BUW). Darüber hinaus vertreten Sie das Projekt nach innen und außen. Da INSIDE im gesamtgesellschaftlichen Fokus steht und eines der brisanten bildungspolitischen Themen bearbeitet, ist die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber vor allem für die Vertretung des Projekts auf politischer Ebene sowie den Einbezug der Praxis verantwortlich. Außerdem sind Sie für die Berichtslegung und das Projektbudget gegenüber der bzw. dem Vorgesetzten und dem Geldgeber verantwortlich.

 

Sie forschen selbständig und im Team und setzen die Ergebnisse Ihrer Forschung in Vorträge und Publikationen für die Fachöffentlichkeit und die Wissenschaftsgemeinschaft um. Eine wissenschaftliche Weiterqualifikation im Rahmen des Projekts sowie Vortrags- und Publikationstätigkeiten sind erwünscht.

 

Voraussetzungen:

 

Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet (Erziehungswissenschaft, Psychologie, Empirische Bildungsforschung, Soziologie oder Sonderpädagogik). Eine Promotion in einem der genannten Fachbereiche ist wünschenswert. Fundierte Kenntnisse in den Themenbereichen Inklusion sowie fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Erhebungsmethoden und quantitativer Analyseverfahren der empirischen Sozialforschung werden ebenso vorausgesetzt wie Erfahrungen in der Aufbereitung und Analyse von Längsschnittdaten sowie mit der Durchführung standardisierter Befragungen. Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Organisations- und Kommunikationsfähigkeit sowie den sicheren Umgang mit Statistikprogrammen. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, die Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten und zur Teamarbeit, hohe Reisebereitschaft sowie ein sicheres Auftreten bei der Außendarstellung werden erwartet.

 

Bei geeigneter Qualifikation kann die ausgeschriebene Stelle in der Entgeltstufe TV-L E14 vergütet werden.

 

Wir bieten Ihnen eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld, Einarbeitung in ein Thema, das stark im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit steht, sowie flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld und eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU.

 

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 26.02.2017 ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Betreffs „Inklusionsstudie“ an bewerbung(at)lifbi.de.

 

Bei inhaltlichen Fragen zu diesen Stellen wenden Sie sich bitte an Dr. Monja Schmitt (0951-8633425, monja.schmitt(at)lifbi.de).

 

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.