Neuigkeiten

Zum News-Archiv

Erste Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe

08.10.2014
Beiräte informieren sich über Stand der Arbeiten am LIfBi und sprechen Empfehlungen für die erfolgreiche Fortführung des Instituts aus.

Der Wissenschaftliche Beirat unterstützt das Kuratorium des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg im Sinne der Empfehlungen des Senats der Leibniz-Gemeinschaft bei der Kontrolle und Beratung des Direktoriums. Er nimmt hierbei unter anderem die folgenden Aufgaben wahr:

a) Stellungnahme zur langfristigen Forschungs- und Entwicklungsplanung,

b) Stellungnahme zum Entwurf des Programmbudgets,

c) Durchführung von Maßnahmen der Qualitätssicherung der aktuell laufenden Arbeiten.

Bei ihrem ersten Zusammenkommen als Wissenschaftliche Beiräte des LIfBi am 6. und 7. Oktober 2014 in der Wilhelmpost wurden Prof. Dr. Robert Erikson (Stockholm University/Swedish Institute for Social Research), Prof. Dr. Kathy Sylva (University of Oxford/Department of Education), Prof. Dr. Walter Müller (Universität Mannheim/Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung), Prof. Dr. Louis-André Vallet (CNRS and Sciences Po Paris/Observatoire Sociologique du Changement) und Prof. Bernd Fitzenberger, PhD (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Abteilung für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie) von den zuständigen (operativen) Arbeitsbereichsleiterinnen und -leitern und dem Direktorium des LIfBi über die erfolgreiche Feldarbeit im Fortgang des Nationalen Bildungspanels (NEPS) unterrichtet.

Es folgten Erläuterungen der Fortschritte in der Konzeptualisierung und Umsetzung spezifischer Ansätze zur Messung von Kompetenzen über den Lebenslauf und der Integration von Lernenden in die Studie bei wechselnden institutionellen Kontexten. Weitere Beiträge thematisierten Verbreitung und Verwendung von NEPS-Daten in der Scientific-Community allgemein und speziell im DFG-Schwerpunktprogramm 1646 „Education as a Lifelong Process“, das zur Auswertung von NEPS-Daten installiert wurde. Prof. Dr. Cordula Artelt diskutierte mit den Beiräten als Vorsitzende der NEPS-Jahresversammlung, des zentralen Gremiums des bundesweiten NEPS-Netzwerks, die Zusammenarbeit innerhalb dieses weltweit einzigartigen Forschungsverbundes.

Auch wenn der Verein LIfBi zur Verstetigung des Nationalen Bildungspanels ins Leben gerufen wurde, sind aktuell am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe weitere Studien und Projekte angesiedelt, über deren Rahmenbedingungen und Fortschritte die Beiräte informiert wurden. Weitere Ausführungen über zukünftige Projekte und zum Stand der Nachwuchsförderung im LIfBi rundeten das Bild ab, auf dessen Grundlage die Beiräte Empfehlungen an das Kuratorium des LIfBi zur erfolgreichen Weiterführung dieser einzigartigen Infrastruktureinrichtung im Bereich der Bildungsforschung formulierten. LIfBi dankt den Beiräten für ihr großes Engagement und ihren konstruktiven und überaus fruchtbaren Beitrag zur Entwicklung des Instituts.