Neuigkeiten

LIfBi dankt den Koryphäen der Ungleichheitsforschung Prof. Erikson und Prof. Müller

04.10.2017

Am 27. und 28. September 2017 fand die 4. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) in Bamberg statt.

Die ausscheidenden Beiratsmitglieder Prof. Dr. Dr. h.c. Robert Erikson (links) und Prof. Dr. Dres. h.c. Walter Müller (rechts) erhielten ein Bild aus dem NEPS-Malwettbewerb 2015 als Dank für ihre langjährige wissenschaftliche Begleitung des NEPS und des LIfBi.

Emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen steigern die Chancen bei der Jobsuche

28.09.2017

Viele Menschen wissen aus Erfahrung, dass neben guten Zeugnissen oder einschlägiger Arbeitserfahrung auch eine angenehme Persönlichkeit oder ein intelligentes Auftreten einen Einfluss auf den Erfolg bei der Jobsuche haben. Dr. Timo Gnambs vom Leibniz-Institut für Bildungsverläufe setzt nun in einer Untersuchung individuelle Merkmale ins Verhältnis dazu, wie lange Erwachsene auf Jobsuche sind, bis sie Erfolg haben. Die Studie zeigt, dass emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen die Jobsuche tatsächlich erleichtern und damit auch Phasen ungewollter Arbeitslosigkeit verkürzen.

Wenn Antworten über den Daumen gepeilt sind: Die Auswertung von Schätzwerten in Befragungen

21.09.2017

In der Erhebungswelle 2009/2010 des Nationalen Bildungspanels (NEPS) beantworteten etwa 70 % der befragten Erwachsenen die Frage nach ihrem Verdienst mit einem ungefähren Schätzwert – ein Phänomen, das auch in anderen Befragungen nicht selten vorkommt. Diese Verzerrung der wahren Einkommensverteilung wirkt sich negativ auf die Genauigkeit der statistischen Auswertungen und damit verbundene Schlussfolgerungen aus. Dr. Sabine Zinn und Dr. Ariane Würbach vom Leibniz-Institut für Bildungsverläufe entwickelten nun ein statistisches Modell, das auch bei nicht zufällig gerundeten Werten immer noch zuverlässige Aussagen zur wahren Einkommensverteilung erlaubt.

Trauer um Prof. Dr. Volker Stocké

28.08.2017

Prof. Dr. Volker Stocké ist unerwartet im Alter von 51 Jahren verstorben.

Erste Berufsausbildung am LIfBi erfolgreich abgeschlossen

21.08.2017

Das LIfBi gratuliert zum ersten erfolgreichen Abschluss einer Berufsausausbildung am Institut.

Summer School des DFG geförderten Schwerpunktprogrammes 1646 „Education as a Lifelong Process. Analyzing Data of the National Educational Panel Study (NEPS)”

04.08.2017

Auch in diesem Jahr wurde in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Bildungsverläufe eine Summer School für die Mitglieder des DFG geförderten Schwerpunktprogrammes (SPP) 1646 „Education as a Lifelong Process“ sowie für weitere interessierte (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angeboten.

Sechster Workshop „Analysis of Incomplete Data“ mit Schwerpunkt auf Strategien für öffentliche Datenprovider

24.07.2017

Am 19. Juli 2017 fand am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe der sechste Workshop „Analysis of Incomplete Data“ („Analyse unvollständiger Daten“) statt. Der Workshop zeichnete verschiedene Strategien nach, welche öffentliche Datenprovider bei Bereitstellung von Werkzeugen zur Imputation fehlender Werte verfolgen. Diese Werkzeuge können – je nach Ansatz – während oder vor der Durchführung einer Datenauswertung durch die Datennutzerinnen und -nutzer angewendet werden.

Feierlicher Abschied von Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach

03.07.2017

Mit einem gemeinsamen Festakt in der Aula der Universität verabschiedeten das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) und die Otto-Friedrich-Universität Bamberg den ehemaligen Institutsdirektor und Inhaber des Lehrstuhls für Elementar- und Familienpädagogik in den Ruhestand.

Wegweisende Entscheidung des LIfBi-Kuratoriums im Rahmen der 12. Sitzung am 27. Juni 2017

27.06.2017

Am 27. Juni 2017 fand unter Vorsitz von Prof. Dr. Rudolf Tippelt, Ludwig-Maximilians-Universität München, die 12. Kuratoriumssitzung des LIfBi statt. Die Interims-Direktorin des LIfBi, Prof. Dr. Sandra Buchholz, berichtete dem Gremium über die Entwicklungen des Instituts seit dessen letzter Zusammenkunft im März 2017. Das Gremium räumte den Weg frei für den Start eines neuen gemeinsamen Berufungsverfahrens mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zur Besetzung der Direktorenstelle des LIfBi. Ebenso unterstützte das Kuratorium die weiteren nun anlaufenden Berufungsverfahren zur Besetzung und Verstetigung der professoralen Abteilungsleitungen, insbesondere der Abteilung 2 und 3, am Institut.

INSIDE-Studie: Länderauftakttreffen in Berlin

23.06.2017

In welcher Weise wird schulische Inklusion in der Sekundarstufe I in Deutschland umgesetzt? Welche Bedingungen tragen zu ihrem Gelingen bei? Diese Fragen stehen u.a. im Zentrum der Studie „INSIDE – Inklusion in der Sekundarstufe I in Deutschland”, die als Kooperation vom Leibniz‐Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) sowie der Universität Potsdam (UP) durchgeführt wird. Im Rahmen eines Auftakttreffens in Berlin haben die Projektverantwortlichen die Studie nun vor hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Kultusministerien vorgestellt.

Kontexteffekte? Kommt drauf an! Gastvortrag zu räumlichen Kontexteffekten an Übergängen im Bildungsverlauf

22.06.2017

Dr. Katarina Weßling von der Universität zu Köln referierte zum Zusammenhang von Kontextmerkmalen und Übergängen in die Sekundarstufe, Ausbildung bzw. ins Studium und in den Arbeitsmarkt.

Dr. Katarina Weßling referierte am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) zu Kontexteffekten an Übergängen im Bildungsverlauf.

Internationale Zusammenarbeit im Bereich Metakognition

15.05.2017

Gefördert von der „German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF)“ besuchte Dr. Vered Halamish von der Bar-Ilan-University in Israel Anfang Mai für drei Tage das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe. Ziel des Besuches war ein Austausch über die jeweilige Forschung im Bereich Metakognition und die Sondierung von Ideen für eventuelle gemeinsame Projekte.

Prof. Dr. Sandra Buchholz (links) und Prof. Dr. Cordula Artelt (rechts) im Gespräch mit Dr. Vered Halamish.

Welche Auswirkungen hat Trennung der Eltern auf die betroffenen Kinder?

05.05.2017

Dr. Sandra Krapf von der Universität zu Köln referierte am 5. Mai unter dem Titel “Post-separation families and child outcomes” (Familien nach der Trennung der Eltern und deren Folgen für die Kinder) zu den Auswirkungen einer Trennung der Eltern im persönlichen und schulischen Alltag der Kinder am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

Dr. Sandra Krapf von der Universität zu Köln (rechts) bei ihrem Gastvortrag am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

webAtlas BildungsLandschaft Oberfranken geht online

03.05.2017

Unter www.bilo-atlas.de steht ab sofort der interaktive webAtlas BildungsLandschaft Oberfranken zur Verfügung. Erstmals präsentiert wurde dieses Angebot am 27. April bei einem gemeinsamen Seminar der BiLO-Studie „BildungsLandschaft Oberfranken” und der Franken-Akademie auf Schloss Schney.

Gastvortrag: Prof. Dr. Annette Fox-Boyer über Einsatzmöglichkeiten des TROG-D

19.04.2017

In ihrem Gastvortrag am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) stellte Prof. Dr. Annette Fox-Boyer von der Europäischen Fachhochschule Rostock den „Test for Reception of Grammar-Deutsch (TROG-D)“ vor.

Prof. Dr. Annette Fox-Boyer von der Europäischen Fachhochschule Rostock referierte am LIfBi über den „Test for Reception of Grammar-Deutsch (TROG-D)“.

Von der Realschule an die Uni? Dr. Oliver Winkler über Aufstiege im deutschen Schulsystem

12.04.2017

Im Rahmen der Mitarbeit des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) am Bildungsbericht 2018 konnte Dr. Oliver Winkler (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) als Experte für Auf- und Abstiege im Schulverlauf für einen Gastvortrag gewonnen werden. Am 7. April 2017 referierte er zum Thema „Nachträgliche Bildung im Lebenslauf. Sequenzmusteranalysen zum Nachholen des Abiturs bei Realschulabsolventen”.

Dr. Oliver Winkler referierte am LIfBi über Aufstiege im deutschen Schulsystem.

Hohe Teilnahmebereitschaft bei der letzten Befragung im Rahmen der BiLO-Studie

07.04.2017

Anfang März 2017 endete die zweite und letzte Befragungsrunde der BiLO-Studie „BildungsLandschaft Oberfranken”. Insgesamt nahmen daran 6.617 Personen in den verschiedensten Lebens- und Bildungsphasen teil. Zum Abschluss der Befragung wurden Gewinne im Gesamtwert von rund 21.000 Euro unter den Teilnehmenden verlost und verschickt.

LIfBi-Kuratorium ebnet bei seiner 11. Sitzung Weg zur weiteren Konsolidierung des LIfBi

31.03.2017

Prof. Dr. Sandra Buchholz übernimmt ab 01. April 2017 als Interimsbesetzung die Position der Direktorin des LIfBi.

Forschungsausstellung „In Essence. Personalities of Research“ der Bamberg Graduate School of Social Sciences am LIfBi eröffnet

21.03.2017

Seit 20. März 2017 ist die Ausstellung „In Essence. Personalities of Research“ der Bamberg Graduate School of Social Sciences (BAGSS) am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) zu sehen. Sie porträtiert auf innovative Art neun junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern.

Prof. Dr. Pam Sammons informiert sich über die Arbeit am LIfBi

17.03.2017

Bei ihrem Besuch am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) informierte sich Prof. Dr. Pam Sammons, Department of Education der University of Oxford, u. a. über die Arbeit des Instituts sowie die Nutzung der Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS).

Seite 4  von  12 Erste vorherige 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 nächste Letzte