Neuigkeiten

Internationale Zusammenarbeit im Bereich Metakognition

15.05.2017

Gefördert von der „German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF)“ besuchte Dr. Vered Halamish von der Bar-Ilan-University in Israel Anfang Mai für drei Tage das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe. Ziel des Besuches war ein Austausch über die jeweilige Forschung im Bereich Metakognition und die Sondierung von Ideen für eventuelle gemeinsame Projekte.

Prof. Dr. Sandra Buchholz (links) und Prof. Dr. Cordula Artelt (rechts) im Gespräch mit Dr. Vered Halamish.

Welche Auswirkungen hat Trennung der Eltern auf die betroffenen Kinder?

05.05.2017

Dr. Sandra Krapf von der Universität zu Köln referierte am 5. Mai unter dem Titel “Post-separation families and child outcomes” (Familien nach der Trennung der Eltern und deren Folgen für die Kinder) zu den Auswirkungen einer Trennung der Eltern im persönlichen und schulischen Alltag der Kinder am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

Dr. Sandra Krapf von der Universität zu Köln (rechts) bei ihrem Gastvortrag am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

webAtlas BildungsLandschaft Oberfranken geht online

03.05.2017

Unter www.bilo-atlas.de steht ab sofort der interaktive webAtlas BildungsLandschaft Oberfranken zur Verfügung. Erstmals präsentiert wurde dieses Angebot am 27. April bei einem gemeinsamen Seminar der BiLO-Studie „BildungsLandschaft Oberfranken” und der Franken-Akademie auf Schloss Schney.

Gastvortrag: Prof. Dr. Annette Fox-Boyer über Einsatzmöglichkeiten des TROG-D

19.04.2017

In ihrem Gastvortrag am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) stellte Prof. Dr. Annette Fox-Boyer von der Europäischen Fachhochschule Rostock den „Test for Reception of Grammar-Deutsch (TROG-D)“ vor.

Prof. Dr. Annette Fox-Boyer von der Europäischen Fachhochschule Rostock referierte am LIfBi über den „Test for Reception of Grammar-Deutsch (TROG-D)“.

Von der Realschule an die Uni? Dr. Oliver Winkler über Aufstiege im deutschen Schulsystem

12.04.2017

Im Rahmen der Mitarbeit des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) am Bildungsbericht 2018 konnte Dr. Oliver Winkler (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) als Experte für Auf- und Abstiege im Schulverlauf für einen Gastvortrag gewonnen werden. Am 7. April 2017 referierte er zum Thema „Nachträgliche Bildung im Lebenslauf. Sequenzmusteranalysen zum Nachholen des Abiturs bei Realschulabsolventen”.

Dr. Oliver Winkler referierte am LIfBi über Aufstiege im deutschen Schulsystem.

Hohe Teilnahmebereitschaft bei der letzten Befragung im Rahmen der BiLO-Studie

07.04.2017

Anfang März 2017 endete die zweite und letzte Befragungsrunde der BiLO-Studie „BildungsLandschaft Oberfranken”. Insgesamt nahmen daran 6.617 Personen in den verschiedensten Lebens- und Bildungsphasen teil. Zum Abschluss der Befragung wurden Gewinne im Gesamtwert von rund 21.000 Euro unter den Teilnehmenden verlost und verschickt.

LIfBi-Kuratorium ebnet bei seiner 11. Sitzung Weg zur weiteren Konsolidierung des LIfBi

31.03.2017

Prof. Dr. Sandra Buchholz übernimmt ab 01. April 2017 als Interimsbesetzung die Position der Direktorin des LIfBi.

Forschungsausstellung „In Essence. Personalities of Research“ der Bamberg Graduate School of Social Sciences am LIfBi eröffnet

21.03.2017

Seit 20. März 2017 ist die Ausstellung „In Essence. Personalities of Research“ der Bamberg Graduate School of Social Sciences (BAGSS) am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) zu sehen. Sie porträtiert auf innovative Art neun junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern.

Prof. Dr. Pam Sammons informiert sich über die Arbeit am LIfBi

17.03.2017

Bei ihrem Besuch am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) informierte sich Prof. Dr. Pam Sammons, Department of Education der University of Oxford, u. a. über die Arbeit des Instituts sowie die Nutzung der Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS).

Claudia Lechner, Anna Huber und Bernd Holthusen vom DJI München schließen Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration“ ab

10.03.2017

Zum Abschluss der Vortragsreihe am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) stellten Claudia Lechner, Anna Huber und Bernd Holthusen vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) München die Studie „Unbegleitete und begleitete minderjährige Flüchtlinge – Lebenslagen, Bedarfe, Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Jugendlichen“ vor. Der Vortrag beleuchtete methodische Herausforderungen und Ergebnisse der ersten Befragungswelle.

Claudia Lechner, Anna Huber und Bernd Holthusen (v. re.) vom DJI München referierten am LIfBi zur Situation von unbegleiteten und begleiteten minderjährigen Flüchtlingen.

Wenn Kinder mit Förderbedarf Probleme mit Gleichaltrigen haben – Integrationsklassen und Förderschulklassen im Vergleich

07.03.2017

Prof. Susanne Schwab (Bergische Universität Wuppertal, Nordwest-Universität Südafrika), Prof. Markus Gebhardt (TU Dortmund), Prof. Marco Hessels (Universität Genf, Nordwest-Universität Südafrika) und Lena Nusser (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) haben dieses Thema auf Basis der Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS Startkohorte 3) untersucht.

Prof. Jane Waldfogel, Ph.D., besucht LIfBi

24.02.2017

Im Zentrum des dreitägigen Aufenthalts von Prof. Jane Waldfogel, Ph.D., Columbia University School of Social Work & London School of Economics, am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) stand ein reger wissenschaftlicher Austausch.

Kreisrätinnen und Kreisräte der SPD Bamberg-Land zu Gast in der Wilhelmspost

22.02.2017

Politischer Nutzen der Bildungsforschung als zentrale Erwartung von Kommunalpolitikerinnen und -politikern formuliert

Die SPD-Mitglieder des Kreistages im Landkreis Bamberg mit Institutsdirektor Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach (4. v. li.) sowie weiteren LIfBi-Mitarbeitenden.

Vortragsreihe: PD Dr. Katrin Lindner informiert über Möglichkeiten zur Sprachstandserhebung bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund

16.02.2017

Als Referentin der Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” sprach PD Dr. Katrin Lindner vom Institut für Deutsche Philologie, Department I – Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache, an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) zum Thema „Sprachstandserhebung bei vier- bis siebzehnjährigen Flüchtlingskindern“ am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

In ihrem Vortrag gab PD Dr. Katrin Lindner einen Überblick über verschiedene Verfahren zur Sprachstandsmessung bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund.

4. Sitzung der NEPS-Jahresversammlung

13.02.2017

Am 13. Februar 2017 tagte die NEPS-Jahresversammlung zum 4. Mal in Bamberg. In der NEPS-Jahresversammlung sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) und verschiedener Kooperationseinrichtungen vertreten. Auf diese Weise fließt in das Nationale Bildungspanel (NEPS) Expertise aus verschiedenen Fachdisziplinen ein. Im Mittelpunkt der Sitzung standen die Neusteuerung des Prozesses zur Entwicklung der Erhebungsinstrumente für das Nationale Bildungspanel sowie die perspektivische Weiterentwicklung.

Nürnberger Berufsschülerinnen und Berufsschüler informieren sich am LIfBi über Arbeitsweisen in der Sozialforschung

02.02.2017

Am 2. Februar besuchte eine Gruppe von knapp 20 Schülerinnen und Schülern der kaufmännischen Berufsschule Nürnberg 4 mit ihren Lehrkräften das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), um sich über das Institut, dessen Arbeitsschwerpunkte sowie die Ausbildung zur Fachangestellten/zum Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung zu informieren.

Die Berufsschülerinnen und Berufsschüler mit der wissenschaftlich-koordinierenden Geschäftsführerin des LIfBi, Dr. Jutta von Maurice (3. Reihe, 2. v. li.), sowie weiteren LIfBi-Mitarbeitenden.

Vortragsreihe: Wala’ Maaitah stellt Projekt zu wahrgenommener Diskriminierung vor

02.02.2017

Anlässlich der Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” referierte Wala’ Maaitah, Doktorandin der Sozialpsychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) über ihre Forschungsarbeiten zu wahrgenommener Diskriminierung.

Wala’ Maaitah referierte unter dem Titel „Rejection Identification Model: The Case of Middle Eastern Refugees in Germany“ am LIfBi.

Vortragsreihe: Prof. Dr. Kroneberg über Netzwerkanalysen in Schulklassen

30.01.2017

Im Rahmen der Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration“ am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) berichtete Prof. Dr. Clemens Kroneberg von der Universität zu Köln aus den Projekten „The Children of Immigrants Longitudinal Survey in Four European Countries“ (CILS4EU) und „Freundschaft und Gewalt im Jugendalter“ (FuGJ).

Prof. Dr. Clemens Kroneberg referierte am LIfBi über Netzwerkanalysen in Schulklassen.

Vortragsreihe: Dr. Elisabeth Hahn referiert über Forschungsprojekt „Paths in Germany“

26.01.2017

Mit einem Beitrag von Dr. Elisabeth Hahn, Universität des Saarlandes, startete die Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) ins neue Jahr. Hahn berichtete von „Paths in Germany (PaGe)”, einer Studie zur Analyse integrationsfördernder und -hemmender Faktoren bei Personen mit Fluchthintergrund.

Dr. Elisabeth Hahn berichtete von „Paths in Germany (PaGe)”, einer Studie zur Analyse integrationsfördernder und -hemmender Faktoren bei Personen mit Fluchthintergrund.

Austausch zu Daten-Edition und -Bereitstellung am LIfBi: Dr. Helen Wareham und Virgilio Sastre, Centre for Evaluation and Monitoring, informieren sich vor Ort

18.01.2017

Dr. Helen Wareham und Virgilio Sastre, Centre for Evaluation and Monitoring (CEM) an der University of Durham, ließen sich Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Edition und Bereitstellung von Daten für die Scientific Community am Beispiel des Nationalen Bildungspanels (NEPS) vorstellen.

Seite 1  von  9 Erste vorherige [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste Letzte