Neuigkeiten

Kreisrätinnen und Kreisräte der SPD Bamberg-Land zu Gast in der Wilhelmspost

22.02.2017

Politischer Nutzen der Bildungsforschung als zentrale Erwartung von Kommunalpolitikerinnen und -politikern formuliert

Die SPD-Mitglieder des Kreistages im Landkreis Bamberg mit Institutsdirektor Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach (4. v. li.) sowie weiteren LIfBi-Mitarbeitenden.

Vortragsreihe: PD Dr. Katrin Lindner informiert über Möglichkeiten zur Sprachstandserhebung bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund

16.02.2017

Als Referentin der Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” sprach PD Dr. Katrin Lindner vom Institut für Deutsche Philologie, Department I – Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache, an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) zum Thema „Sprachstandserhebung bei vier- bis siebzehnjährigen Flüchtlingskindern“ am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

In ihrem Vortrag gab PD Dr. Katrin Lindner einen Überblick über verschiedene Verfahren zur Sprachstandsmessung bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund.

4. Sitzung der NEPS-Jahresversammlung

13.02.2017

Am 13. Februar 2017 tagte die NEPS-Jahresversammlung zum 4. Mal in Bamberg. In der NEPS-Jahresversammlung sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) und verschiedener Kooperationseinrichtungen vertreten. Auf diese Weise fließt in das Nationale Bildungspanel (NEPS) Expertise aus verschiedenen Fachdisziplinen ein. Im Mittelpunkt der Sitzung standen die Neusteuerung des Prozesses zur Entwicklung der Erhebungsinstrumente für das Nationale Bildungspanel sowie die perspektivische Weiterentwicklung.

Nürnberger Berufsschülerinnen und Berufsschüler informieren sich am LIfBi über Arbeitsweisen in der Sozialforschung

02.02.2017

Am 2. Februar besuchte eine Gruppe von knapp 20 Schülerinnen und Schülern der kaufmännischen Berufsschule Nürnberg 4 mit ihren Lehrkräften das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), um sich über das Institut, dessen Arbeitsschwerpunkte sowie die Ausbildung zur Fachangestellten/zum Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung zu informieren.

Die Berufsschülerinnen und Berufsschüler mit der wissenschaftlich-koordinierenden Geschäftsführerin des LIfBi, Dr. Jutta von Maurice (3. Reihe, 2. v. li.), sowie weiteren LIfBi-Mitarbeitenden.

Vortragsreihe: Wala’ Maaitah stellt Projekt zu wahrgenommener Diskriminierung vor

02.02.2017

Anlässlich der Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” referierte Wala’ Maaitah, Doktorandin der Sozialpsychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) über ihre Forschungsarbeiten zu wahrgenommener Diskriminierung.

Wala’ Maaitah referierte unter dem Titel „Rejection Identification Model: The Case of Middle Eastern Refugees in Germany“ am LIfBi.

Vortragsreihe: Prof. Dr. Kroneberg über Netzwerkanalysen in Schulklassen

30.01.2017

Im Rahmen der Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration“ am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) berichtete Prof. Dr. Clemens Kroneberg von der Universität zu Köln aus den Projekten „The Children of Immigrants Longitudinal Survey in Four European Countries“ (CILS4EU) und „Freundschaft und Gewalt im Jugendalter“ (FuGJ).

Prof. Dr. Clemens Kroneberg referierte am LIfBi über Netzwerkanalysen in Schulklassen.

Vortragsreihe: Dr. Elisabeth Hahn referiert über Forschungsprojekt „Paths in Germany“

26.01.2017

Mit einem Beitrag von Dr. Elisabeth Hahn, Universität des Saarlandes, startete die Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) ins neue Jahr. Hahn berichtete von „Paths in Germany (PaGe)”, einer Studie zur Analyse integrationsfördernder und -hemmender Faktoren bei Personen mit Fluchthintergrund.

Dr. Elisabeth Hahn berichtete von „Paths in Germany (PaGe)”, einer Studie zur Analyse integrationsfördernder und -hemmender Faktoren bei Personen mit Fluchthintergrund.

Austausch zu Daten-Edition und -Bereitstellung am LIfBi: Dr. Helen Wareham und Virgilio Sastre, Centre for Evaluation and Monitoring, informieren sich vor Ort

18.01.2017

Dr. Helen Wareham und Virgilio Sastre, Centre for Evaluation and Monitoring (CEM) an der University of Durham, ließen sich Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Edition und Bereitstellung von Daten für die Scientific Community am Beispiel des Nationalen Bildungspanels (NEPS) vorstellen.

Eckart Hohmann informiert über die Grundsätze der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

12.01.2017

Der ehemalige Präsident des Hessischen Statistischen Landesamts referierte am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) zum Thema „Neue Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union“.

Je mehr Frauen in einem Beruf, desto weniger Gehalt

12.01.2017

Prof. Dr. Corinna Kleinert, Leiterin der LIfBi-Abteilung „Bildungsentscheidungen und -prozesse, Migration, Bildungsrenditen“, spricht im WDR über die Benachteiligung von weiblichen Beschäftigten bei der Bezahlung.

Prof. Dr. Hartmut Esser referiert zum Thema „Effekte von Bildungssystemen auf die soziale und ethnische Bildungsungleichheit. Ein Vergleich der deutschen Bundesländer mit den Daten des NEPS“ in der Wilhelmspost

11.01.2017

Einer der profiliertesten Vertreter der Rational-Choice-Theorie in der deutschen Soziologie diskutierte erste überaus kontroverse Ergebnisse auf Basis der Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) im Sinne von Work in Progress mit den Mitarbeitenden des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi).

Prof. Dr. Hartmut Esser sprach über die Effekte von Bildungssystemen auf die soziale und ethnische Bildungsungleichheit.

Prof. Dr. Kleinert Mitglied in ESRC Longitudinal Studies Review 2017 Kommission

10.01.2017

Prof. Dr. Corinna Kleinert, Leiterin der Abteilung Bildungsentscheidungen und -prozesse, Migration, Bildungsrenditen am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, in internationale Kommission zur strategischen Fortentwicklung von Längsschnittstudien in UK berufen.

Muttersprache nützt Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund beim Lesen

03.01.2017

Eine aktuelle Studie auf Basis von Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) zeigt: Jugendliche mit Zuwanderungshintergrund profitieren beim Lesen deutschsprachiger Texte davon, wenn sie ihre Muttersprache gut beherrschen.

Vortragsreihe: Dr. Silke Schneider und Verena Ortmanns stellen Instrument zur computergestützten Messung von Bildungsabschlüssen vor

19.12.2016

Am 15. Dezember 2016 fand der für dieses Jahr letzte Termin der Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” statt: Dabei präsentierten Dr. Silke Schneider und Verena Ortmanns (GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften) das von ihnen entwickelte CAMCES-Tool unter dem Vortragstitel „Computer Assisted Measurement and Coding of Educational Qualifications in Multicultural Surveys: A New Set of Survey Tools” am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi).

Dr. Silke Schneider referierte zum Thema „Computer Assisted Measurement and Coding of Educational Qualifications in Multicultural Surveys: A New Set of Survey Tools” am LIfBi.

Vortragsreihe: Dr. David Schiefer referiert über Ansätze und Herausforderungen einer Studie zur Lebenslage von Geflüchteten

12.12.2016

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” sprach Dr. David Schiefer vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (Berlin) am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) über die „Herausforderungen der empirischen Erfassung der Lebenslage von Flüchtlingen in Deutschland“.

Dr. David Schiefer sprach am LIfBi über die „Herausforderungen der empirischen Erfassung der Lebenslage von Flüchtlingen in Deutschland“.

Vortragsreihe: Prof. em. Dr. Jürgen Friedrichs präsentiert am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) Ergebnisse einer Studie zur Akzeptanz von Geflüchteten in Hamburg

06.12.2016

Anlässlich der Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration“ berichtete Prof. em. Dr. Jürgen Friedrichs von der Universität zu Köln unter dem Titel „Probleme der sozial-räumlichen Integration von Flüchtlingen – Ergebnisse empirischer Untersuchungen“ aus seinen aktuellen Forschungsprojekten.

Prof. em. Dr. Jürgen Friedrichs berichtete am LIfBi aus seinen aktuellen Forschungsprojekten.

„Atlas BildungsLandschaft Oberfranken“ veröffentlicht

01.12.2016

Heute wurde das erste Ergebnis der Projektarbeit aus dem von der Oberfrankenstiftung geförderten Projekt „BildungsLandschaft Oberfranken (BiLO)“ am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe der Presse vorgestellt.

In den Räumen des LIfBi wurde der „Atlas BildungsLandschaft Oberfranken“ heute erstmals der Presse vorgestellt. Im Bild (v. li.): Johannes Hofmann, Dr. Ingrid Stöhr, Dr. Michaela Sixt, Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach und Dr. Götz Lechner (alle LIfBi) sowie Andreas Heuberger (TV Oberfranken) und Irmtraud Fenn-Nebel (inFranken.de).

Vortragsreihe: Dr. Susanne Worbs berichtet von BAMF-Flüchtlingsstudie 2014

28.11.2016

Am 24. November 2016 fand der zweite Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration“ am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) statt. Hierbei berichtete Dr. Susanne Worbs vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus einem aktuellen Projekt, das sich mit der Lebenssituation von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen in Deutschland beschäftigt.

Im Rahmen der Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration“ stellte Dr. Susanne Worbs Ergebnisse der BAMF-Flüchtlingsstudie 2014 am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe vor.

Prof. Dr. Wolfgang Lenhard eröffnet Vortragsreihe zum Thema „Refugees in Germany”

18.11.2016

Am 17. November gastierte Prof. Dr. Wolfgang Lenhard vom Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) und referierte zum Thema „Differenzielle Effekte im Wortschatz- und Leseerwerb: Die Auswirkung von Mehrsprachigkeit am Beispiel von PPVT4 und ELFE II”. Er eröffnete damit die Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration”, die das LIfBi im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „ReGES – Refugees in the German Educational System” veranstaltet.

Prof. Dr. Wolfgang Lenhard eröffnete die Veranstaltungsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration” am LIfBi.

„Refugees in Germany”: Vortragsreihe am LIfBi startet am 17. November 2016

11.11.2016

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „ReGES – Refugees in the German Educational System” veranstaltet das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) die Vortragsreihe „Refugees in Germany – Educational Trajectories and Social Integration”.

Seite 1  von  8 Erste vorherige [1] 2 3 4 5 6 7 8 nächste Letzte