Neuigkeiten

Geflüchtetenstudie ReGES: Daten weiterer Erhebungswellen jetzt als SUF verfügbar

09.12.2022

Das Forschungsdatenzentrum des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (FDZ-LIfBi) hat am 8. Dezember 2022 den dritten Scientific-Use-File (SUF) der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen Flucht03 geförderten Panelstudie ReGES „Refugees in the German Educational System“ veröffentlicht. Damit können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun auf Daten von sieben Erhebungswellen zugreifen und diese für eigene Auswertungen nutzen. Die Studie ReGES lief von 2016 bis 2021 in fünf Bundesländern und wird seit 2022 in einem Anschlussprojekt weitergeführt.

Vielfältige Perspektiven der sonderpädagogischen Forschung: AESF-Herbsttagung in Bamberg

02.12.2022

Zwei Premieren gingen mit der diesjährigen Herbsttagung der Arbeitsgruppe Empirische Sonderpädagogische Forschung (AESF) Ende November einher. So trafen sich die Forschenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erstmals in Bamberg. Organisiert wurde die zweitägige Tagung sowie eine eintägige Pre-Conference für Young Researchers zudem erstmals gemeinsam durch den Arbeitsbereich „Lernumwelten und schulische Bildung" (Dr. Lena Nusser) des LIfBi und dem Lehrstuhl „Konzeption und Evaluation schulischer Förderung im Förderschwerpunkt Lernen“ (Prof. Dr. Matthias Grünke) der Universität zu Köln. 80 AESF-Mitglieder folgten der Einladung zur Haupttagung, 30 junge Forschende trafen sich zur Vorkonferenz.

Erste Erhebungen in der neuen NEPS-Startkohorte laufen noch bis Ende Januar

09.11.2022

Die neue Startkohorte 8 des Nationalen Bildungspanels (NEPS) mit dem Studientitel „Bildung für die Welt von morgen“ ist plangemäß im Oktober ins Feld gestartet. Es handelt sich um die erste Erhebungswelle unter den neuen Teilnehmenden, also um die allerersten Testungen und Befragungen, mit denen in der neu gezogenen Startkohorte wichtige Daten zur Zukunft der Bildung gewonnen werden sollen. Im Fokus stehen dabei Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer. Sie werden in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in Rahmen des NEPS auf ihrem weiteren Bildungsweg begleitet.

LIfBi Lecture: Wie können sozioökonomische Ungleichheiten in den Kompetenzen von Kindern reduziert werden?

02.11.2022

Unterschiede in den akademischen Fähigkeiten zwischen Kindern aus Familien mit niedrigem Einkommen und Kindern aus Familien mit höherem Einkommen entstehen schon früh im Leben. Mit dem Ziel, diese Kluft zu schließen, forscht Professorin Ariel Kalil, Ph.D. an der Universität von Chicago zu Möglichkeiten, die Lese- und Rechenkompetenzen von Vorschulkindern aus einkommensschwachen Familien zu verbessern. Aktuelle Ergebnisse zweier Interventionsstudien präsentierte sie in ihrer LIfBi Lecture Ende Oktober in Bamberg.

Konferenzprogramm der 7. Internationalen NEPS-Konferenz veröffentlicht

25.10.2022

Das Programm der 7. Internationalen NEPS-Konferenz des LIfBi mit über 50 Vorträgen, mehreren Postern, einer Keynote von Prof. Regina T. Riphahn, Ph.D., und einem Ehrenvortrag der Preisträger des „NEPS Publication Awards“ steht fest. Die Konferenz findet am 5./6. Dezember 2022 in virtueller Form statt.

LIfBi-Azubi abroad! Mit Erasmus+ in Irland

12.10.2022

Ein Auslandspraktikum während der Ausbildung? Eva Sperber, angehende Kauffrau für Büromanagement am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), hat diese Möglichkeit genutzt: mit Erasmus+ reiste sie im September 2022 für drei Wochen nach Dublin. Organisiert wurde das Projekt von der Staatlichen Berufsschule III Bamberg Business School. Im Interview erzählt Eva von ihren Erfahrungen.

Abschied und Begrüßung auf der 9. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats

11.10.2022

Der wissenschaftliche Beirat des LIfBi wird im kommenden Jahr in neuer Zusammensetzung und unter neuem Vorsitz tagen. Bei der  9. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats Ende September wurden langjährige Mitglieder verabschiedet, ein neuer Vorsitz gewählt und designierte neue Beirätinnen  begrüßt.

LIfBi-Forschende bei „Book a Scientist“ zum Gespräch treffen

04.10.2022

Die Leibniz-Gemeinschaft lädt erneut zu einer Ausgabe von „Book a Scientist“ ein. Zu mehr als 100 Themen geben Forschende aller Fachgebiete der Leibniz-Gemeinschaft einen Einblick in ihre Arbeit und beantworten in persönlichen Gesprächen individuelle Fragen. Das wissenschaftliche Speed-Dating findet am 8. November virtuell statt und kann ab sofort gebucht werden. Auch das LIfBi ist wieder mit dabei: Sieben junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bieten 20-minütige Gespräche zu unterschiedlichen Aspekten der Bildungsforschung an – von verkürzten Schuljahren über frühkindliche Förderung bis hin zum Einfluss von Eltern auf den Schulerfolg von Teenagern.

Das LIfBi gratuliert DGPs-Preisträgerinnen

22.09.2022

Prof. Dr. Katharina Scheiter (Universität Potsdam) und Prof. Dr. Bettina Hannover (Freie Universität Berlin) haben auf dem diesjährigen 52. DGPs-Kongress in Hildesheim jeweils einen Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erhalten. Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe gratuliert den Preisträgerinnen, die als designiertes Beiratsmitglied (Scheiter) und beide als LIfBi Research Affiliates dem Institut verbunden sind, herzlich!

Statement: Bildungsforscherin Cordula Artelt zur aktuellen Stellungnahme "Pandemic Preparedness" der Pandemie-Kommission der DFG

08.09.2022

Prof. Dr. Cordula Artelt, Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) und Inhaberin des Lehrstuhls für Bildungsforschung im Längsschnitt an der Universität Bamberg, vertritt den Bereich der Bildungsforschung in der Kommission für Pandemieforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Heute hat die Kommission eine neue Stellungnahme zur Bedeutung der Forschung für das Verständnis der langfristigen Folgen der Corona-Pandemie veröffentlicht.

Befragungsstart im Herbst 2022: Neue Langzeitstudie soll Erkenntnisse zur Zukunft von Bildung liefern

05.09.2022

Digitalisierung des Lernens, Inklusion, Bildungsgerechtigkeit, gesellschaftliches Engagement. Diese und weitere Themen stehen ab dem Schuljahr 2022 im Mittelpunkt der neuesten Studie des Nationalen Bildungspanels (NEPS-Studie). Unter dem Studientitel „Bildung für die Welt von morgen“ sollen bis zu 20.000 Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe sowie zusätzlich Personen aus deren Umfeld regelmäßig befragt werden. Viele Regel- und Förderschulen haben bereits ihre Teilnahme an der neuen Studie zugesagt; weitere Schulen werden zu Beginn des neuen Schuljahres kontaktiert. Die ersten Befragungen der Teilnehmenden starten dann im Oktober.

LIfBi erweitert Datenangebot erstmalig um externe Forschungsdaten: Aufbereitete Daten zu Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter ab sofort verfügbar

25.08.2022

Mit der Veröffentlichung des Scientific-Use-Files zur Panelstudie „Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter“ (GUS) konnte zum ersten Mal ein vollständig außerhalb des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe entstandenes Datenprodukt in die Forschungsdateninfrastruktur des LIfBi integriert werden. Die Übernahme erfolgte im Rahmen einer Projektförderung durch das Konsortium für die Sozial-, Verhaltens-, Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften (KonsortSWD).

Bildungsintegration geflüchteter Jugendlicher: Es kommt darauf an, wo man wohnt

22.08.2022

Wie geflüchtete Jugendliche im deutschen Bildungssystem ankommen, hängt im föderalen Schulsystem stark davon ab, in welchem Bundesland sie leben. In einer neuen Studie zeigen Forschende des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) den Einfluss der Bildungspolitik von Bundesländern auf den Schuleintritt von geflüchteten Jugendlichen. Die untersuchten Geflüchteten warteten demnach oftmals lange auf den Schulstart, wurden zunächst häufig in Neuzugewandertenklassen eingeschult und besuchten vergleichsweise häufig niedrigere Schulformen. Aufgrund der oft geringen Durchlässigkeit des deutschen Schulsystems sind ihnen dadurch zum Teil schon früh im Integrationsprozess Grenzen für ihren weiteren Bildungsverlauf gesetzt.

LIfBi Lecture: Wenn zählen nicht zählt

29.07.2022

In einer hybriden LIfBi Lecture gab Professor Pamela Davis Kean, Universität Michigan, am 19. Juli einen Überblick über die Entwicklung mathematischer Fähigkeiten von Kindern in den USA und deren Auswirkungen im Laufe des Erwachsenenalters. Dabei erklärte sie, warum aus ihrer Sicht die USA in internationalen Rankings hinterherhinken, und welche Auswirkungen die Fähigkeiten von Kindern im Kindergartenalter bis zum Ende der Highschool haben.

Zweiter Call for Modules: NEPS sucht wieder Vorschläge für neue Erhebungsinhalte

21.07.2022

Das Nationale Bildungspanel (NEPS) ruft alle interessierten Forscherinnen und Forscher auf, Vorschläge für neue Fragen im Rahmen des NEPS einzureichen. Damit öffnet sich die größte Langzeit-Bildungsstudie in Deutschland bereits zum zweiten Mal für externe Inhalte. Der diesjährige „Call for Modules“ ist thematisch eingegrenzt: Gesucht werden Vorschläge für Zieldimensionen von Bildung, die das bisherige Erhebungsprogramm erweitern, um nach dem Ende einer engmaschigen Begleitung der Teilnehmenden Daten zu langfristigen Auswirkungen und Effekten von Bildung im Lebensverlauf zu erheben. Einreichungen sind bis Ende Oktober 2022 möglich.

LIfBi lädt zur 7. Internationalen NEPS-Konferenz ein

29.06.2022

Die diesjährige 7. Internationale NEPS-Konferenz findet am 5. und 6. Dezember 2022 als thematisch offene Veranstaltung statt. Ab 01. Juli können sich Interessierte gebührenfrei über die Webseite für die Konferenzteilnahme registrieren. Abstracts für Konferenzbeiträge können bis zum 15. September eingereicht werden.

Rückblick auf die 31. EMSE-Tagung „Übergänge und Verläufe“

28.06.2022

Am 23. und 24. Juni 2022 fand die 31. Tagung des Netzwerks Empiriegestützte Schulentwicklung (EMSE) unter dem Titel „Übergänge gestalten – Bildungsverläufe verstehen – Übergänge bei Risikolagen“ statt. Veranstaltet wurde die Online-Konferenz gemeinsam vom Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) und dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB). Die zweitätige Konferenz mit mehr als 140 Anmeldungen ermöglichte den regen Austausch zwischen Bildungsforschung, -administration und -praxis und richtete sich sowohl an Mitarbeitende in Landesministerien sowie Landesinstituten und Qualitätseinrichtungen als auch an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Nationaler Bildungsbericht 2022: Unterbrochene Bildungsbiografien bei Menschen mit Migrationshintergrund besonders häufig

23.06.2022

Bildungsbiografien gestalten sich zunehmend vielfältig. Menschen mit Migrationshintergrund, darunter auch Zugewanderte, sind in Deutschland besonders stark von Unterbrechungen ihrer Bildungsbiografien betroffen – dies zeigt der jetzt vorgelegte 9. Nationale Bildungsbericht anhand von Daten des Nationalen Bildungspanels. Erfreuliche Nachrichten enthält der Bildungsbericht für Kinder, die im Kindergartenalter im Wortschatz und bei Mathematikkompetenzen noch zurückliegen: Im Laufe der Kindergarten- und Grundschulzeit weisen etwa drei Viertel in mindestens einem Kompetenzbereich hohe Zuwächse auf, mehr als ein Drittel sogar in beiden Bereichen. Und: Mädchen holen in dieser Zeit Rückstände besonders stark auf.

Speed-Dating mit der Wissenschaft: LIfBi-Forschende bei „Book a Scientist“

01.06.2022

Wer nicht fragt, bleibt dumm – das wusste schon die Sesamstraße. Bei „Book a Scientist" geben Leibniz-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, darunter sieben Forschende des LIfBi, in persönlichen Gesprächen Einblick in ihre Forschungsthemen und ihren Arbeitsalltag, beantworten Fragen und tauschen sich mit Interessierten zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus.

LIfBi Lecture: Die Reproduktion sozialer Ungleichheit im Bildungssystem

20.05.2022

In der ersten hybriden LIfBi Lecture drehte sich alles darum, wie Bildungssysteme zur Reproduktion sozialer Ungleichheit beitragen. Bei seinem Besuch am Leibniz-Institut in Bamberg präsentierte Professor Fabrizio Butera, Ph.D., von der Universität Lausanne den Zuhörenden in der Wilhelmspost und online Ergebnisse verschiedener Analysen zur Rolle struktureller Faktoren im akademischen Leistungsgefälle zwischen sozialen Schichten.

Seite 1  von  21 Erste vorherige [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Letzte