Neuigkeiten

Zum News-Archiv

LIfBi unterstützt Kompetenzcenter Beschaffung der Leibniz-Gemeinschaft

09.12.2020

Mit dem neugegründeten Kompetenzcenter Beschaffung (LKCB) bündelt die Leibniz-Gemeinschaft seit kurzem die Kompetenzen ihrer 96 Mitgliedseinrichtungen im Verwaltungsbereich. Das Bamberger Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) war an der Entwicklung und Gründung des Kompetenzcenters maßgeblich beteiligt und stellt mit Thomas Saueracker, dem kommissarischen Leiter der LIfBi-Verwaltung, nun auch den stellvertretenden Vorsitzenden des Beirats.

 

Ziel des LKCB ist es, günstigere Einkaufskonditionen für alle Einrichtungen zu schaffen, Synergieeffekte, gemeinschaftliches Know-how zu nutzen und die einzelnen Institute bei anspruchsvollen EU-Ausschreibungen zu beraten. „Gebündelte Kräfte bei der Beschaffung sollen darüber hinaus auch dem Nachhaltigkeitsgedanken noch mehr Nachdruck verleihen. Die Leibniz-Gemeinschaft hat sich zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN bekannt. Ich freue mich, dass wir mit dem Kompetenzcenter dazu einen Beitrag leisten“, so Thomas Saueracker.

Das LKCB ist am 01.10.2020 beim Forschungsverbund Berlin an den Start gegangen und stellt die erste gemeinsame Kooperation im Verwaltungsbereich der Leibniz-Gemeinschaft dar. Es wird in seiner Arbeit fortlaufend durch einen Beirat begleitet. Für die kommenden zwei Jahre besteht der Beirat aus folgenden vier Mitgliedern (ein weiteres Mitglied wird in Kürze aus den Reihen des Verwaltungsausschusses der Leibniz-Gemeinschaft gewählt):

•    Nicole Griepentrog, WZB, Berlin, Vorsitzende
•    Thomas Saueracker, LIfBI, Bamberg, stell. Vorsitzender
•    Christoph Gottschalk, LIN, Magdeburg
•    Thorsten Mühl, DPZ, Göttingen

Wichtigste und vorrangige Aufgabe des LKCB ist es, verschiedene Bedarfe mehrerer Institute zu bündeln und mit einem entsprechend hohen Auftragsvolumen europaweit auszuschreiben. Hiervon sollen möglichst viele Institute profitieren können.

 

Website des Kompetenzcenter Beschaffung