Neuigkeiten

Zum News-Archiv

Besser lesen lernen – besser lernen können

30.11.2021

Unsere Fähigkeit zu lesen ist von grundlegender Bedeutung für das Lernen, die soziale Teilhabe und den Erfolg am Arbeitsplatz. Dr. Panayiota (Pani) Kendeou forscht an der Universität von Minnesota (USA) zu der Frage, wie die Lesekompetenz über die gesamte Lebensspanne hinweg am besten gefördert werden kann. In ihrer LIfBi Lecture am 09.11.2021 stellte Pani Kendeou zwei ihrer Forschungslinien vor, die darauf abzielen, unser theoretisches Verständnis des Lesens zu verbessern und dieses in praktische Lösungen zu übersetzen.

 

Pani Kendeou entwickelt theoretische Modelle, die die kognitiven Prozesse des Lesens detailliert beschreiben und konstruiert darauf basierende praktische Interventionsprogramme. Zu Beginn stellte sie zentrale Befunde ihrer Forschung vor. Insbesondere erläuterte sie, dass unser Sprachverständnis und damit unsere Fähigkeit zu lesen von einer allgemeinen Fähigkeit Schlussfolgerungen zu ziehen - der Inferenzfähigkeit – abhängt. Darauf aufbauend präsentierte Pani Kendeou in ihrer LIfBi Lecture einige ihrer aktuellen Forschungsschwerpunkte.

Learning to Read - Verbesserung des Leselernens für junge Schülerinnen und Schüler

Pani Kendeou entwirft und erforscht technologiebasierte Unterrichtsmethoden, Interventionen und Tests zum Leseverständnis für Kinder in Kindergärten und Grundschulen. Die in den Projekten ELCII und TeLCI, unter der Leitung von Pani Kendeou, entwickelte Online-Plattform inference galaxy fördert die für das Lesen grundlegende Fähigkeit Schlussfolgerungen zu ziehen. Mit diesem intelligenten Unterstützungssystem für die Klassen- und Gruppenebene und den individuellen Förderbereich ist es möglich, Sprachverständnisschwierigkeiten von Kindern im Kindergartenalter vorzubeugen und auf die Bedürfnisse von Kindern mit Verständnisschwierigkeiten beim Lesen in der 1. und 2. Klasse einzugehen.

Reading to Learn - Der Erwerb von Wissen und die Verringerung von Fehlinformationen durch Lesen

Innerhalb der zweiten, in ihrer LIfBi Lecture vorgestellten Forschungslinie untersucht Pani Kendeou, wie Menschen während ihrer Leseerfahrungen neues Wissen erlernen und so bereits vorhandenes falsches Wissen oder Fehlinformationen durch konkurrierendes neues Wissen revidieren können. Dazu stellte sie in ihrer LIfBi Lecture theoretische Modelle und empirische Analysen vor. In Bezug auf die Corona Pandemie, die auch als „Infodemie“ beschrieben wurde, betonte Pani Kendeou die Korrektur von Miskonzeptionen insbesondere im Kontext von Fehlinformationen im Internet als zentral. Ziel ihrer Forschung ist die Identifikation der Bedingungen und Limitationen einer erfolgreichen Revision bereits bestehender falscher Überzeugungen und Fehlwissen.

Weitere Forschungsschwerpunkte

Im Ausblick auf ihre weiteren Forschungsschwerpunkte skizzierte Pani Kendeou in ihrer LIfBi Lecture den Einfluss der Glaubwürdigkeit von Quellen auf und die Bedeutung von (negativen) Emotionen für das Behalten von Gelesenem. Schlussfolgernd erklärte sie, dass die traditionellen Konzepte des Leseverständnisses durch (Multiple) Document Literacy und kollaborative Verstehensmodelle erweitert werden müssen, da sich das Lesen und die Arten des Lesens durch neue Technologien in den letzten Jahren rapide verändert haben.

 

 

Link zur Profilseite von Dr. Panayiota (Pani) Kendeou an der Universität von Minnesota