Neuigkeiten

Workshop „Digitale Kompetenzen“ mit externer Expertise

04.11.2020

Die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft und die daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen für Lehr- und Lernprozesse werden bei den Erhebungen im Nationalen Bildungspanel (NEPS) zukünftig eine bedeutende Rolle einnehmen. Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) hat deshalb ein Workshop zu „Digitale Kompetenzen“ stattgefunden. In diesem wurde eine erste Konzeption für die Messung digitaler Kompetenzen zur Diskussion gestellt, die ab 2022 erstmals in der neuen Startkohorte 8 (Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe) erfasst werden sollen.

Befragungen der Inklusionsstudie INSIDE starten wieder

02.11.2020

Aufgrund der durch das Coronavirus verursachten Schulschließungen zu Beginn des Jahres musste das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) die zweiten Befragungen für die Inklusionsstudie INSIDE zum Teil verschieben. Statt im Frühsommer 2020 werden Schülerinnen, Schüler und Eltern nun in diesem Herbst und Winter befragt. Ein zusätzliches Thema ist dabei der Umgang mit den Corona-bedingten Schulschließungen und der veränderten Lehr- und Lernsituation.

Bildungspolitisches Forum 2020: Cordula Artelt spricht zur Entwicklung von Lesekompetenz im Jugendalter

29.10.2020

Auch in diesem Jahr lädt das Forschungsnetzwerk Bildungspotenziale der Leibniz-Gemeinschaft zum Bildungspolitischen Forum ein. Es findet am 29. Oktober 2020 von 10 bis 16 Uhr statt, erstmalig in Form einer virtuellen Online-Veranstaltung. Das Rahmenthema ist „Gute sprachliche Bildung“, zu dem auch Prof. Dr. Cordula Artelt, Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsforschung (LIfBi), einen Vortrag halten wird.

Das NEPS öffnet sich für externe Erhebungsinhalte: Erster „Call for Modules“ gut angenommen

22.10.2020

Im Juli 2020 hat das Nationale Bildungspanel interessierte Forscherinnen und Forscher aufgerufen, ihre Vorschläge für neue Erhebungsmodule in allen NEPS-Startkohorten einzureichen. Damit hat sich das Erhebungsprogramm erstmals für externe Inhalte geöffnet. Die Resonanz auf diesen „Call for Modules“, der am 30. September 2020 endete, war groß.

Interne Forschungsförderung: LIfBi finanziert zwei neue Projekte

21.10.2020

Mit seiner internen Forschungsförderung unterstützt das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung eigener Forschungsprojekte. In diesem Jahr wurden zwei neue Projekte aus den Arbeitsbereichen Forschungsdatenzentrum sowie Migration bewilligt.

Daniel Fuß übernimmt Vorsitz des FDI Ausschusses des RatSWD

14.10.2020

Am 1. Oktober 2020 wurde Dr. Daniel Fuß, Leiter des Forschungsdatenzentrums des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (FDZ-LIfBi), zum Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses Forschungsdateninfrastruktur (FDI Ausschuss) des Rats für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) gewählt. Gemeinsam mit Tatjana Mika (Forschungsdatenzentrum Deutsche Rentenversicherung) übernimmt er die Position für die kommenden drei Jahre.

Kinderbetreuung in Corona-Zeiten: Auch bei gleicher beruflicher Belastung betreuen Mütter häufiger allein als Väter

13.10.2020

Durch die temporären Schließungen von Schulen und Kindertagesstätten im Zuge der Corona-Pandemie im Frühjahr dieses Jahres standen viele berufstätige Eltern plötzlich vor der Herausforderung, gleichzeitig ihre Kinder zu betreuen und ihrer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Die dritte Auswertung der Corona-Zusatzbefragung im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS – National Educational Panel Study), der größten Langzeit-Bildungsstudie in Deutschland, zeigt nun, wie berufstätige Eltern in den ersten Monaten der Pandemie die Betreuung ihrer Schul- und Kitakinder organisiert haben. Die Daten weisen dabei auf eine zentrale Rolle der Mütter hin, zeigen jedoch auch, dass ein Drittel der älteren Schulkinder in dieser Zeit ohne Beaufsichtigung war.

Forschungsprojekt BiLO zieht Fazit: Lokales Bildungsangebot ist für die individuelle Bildungsentscheidung relevant

08.10.2020

Das Forschungsprojekt „BildungsLandschaft Oberfranken (BiLO)“ ist Ende September abgeschlossen worden. Über fünf Jahre lang untersuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) den Zusammenhang zwischen regionalen Bildungsangeboten und individuellen Bildungsentscheidungen und befragten dafür etwa 8.000 Menschen und 1.500 Bildungsanbieter in Oberfranken. Ihr Fazit: Mit innovativen Methoden und Ansätzen hat BiLO zum einen eine Forschungslücke adressiert, zum anderen konnte das Projekt eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis schlagen, indem es wichtige Informationen und Instrumente für das kommunale Bildungsmonitoring bereitstellt. Finanziert wurde BiLO bis März 2020 von der Oberfrankenstiftung, bis September 2020 hat das LIfBi die Projektförderung verlängert.

Mehr als 2.500 Forscherinnen und Forscher weltweit nutzen NEPS-Daten

07.09.2020

Im Juli 2020 hat die Anzahl der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich für die Nutzung der Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) registrieren ließen, die Schwelle von 2.500 überschritten. In den vergangenen anderthalb Jahren sind damit durchschnittlich fast 25 Datennutzende pro Monat hinzugekommen.

LIfBi stellt erste Ergebnisse der Corona-Zusatzerhebungen im Nationalen Bildungspanel vor

04.09.2020

Im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS – National Educational Panel Study), der größten Langzeit-Bildungsstudie in Deutschland, wurden im Mai und Juni dieses Jahres Teilnehmende zu ihren Erfahrungen während der Corona-bedingten Schulschließungen und Kontaktbeschränkungen befragt. Ziel der Befragungen war, die Auswirkungen der Beschränkungen auf den Schul-, Arbeits- und Familienalltag zu untersuchen. Die Ergebnisse veröffentlicht das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) ab sofort in einer monatlich fortlaufenden Berichtsreihe. Den Anfang machen Auswertungen zu den Themen Homeschooling und Erwerbssituation. Sie zeigen, wie gut Eltern ihre Kinder beim Lernen außerhalb der Schule unterstützen konnten und welche Rolle Bildungsungleichheiten für das Arbeitsleben während der Corona-Krise spielen.

 

LIfBi-Mitarbeitende an Herausgabe von Corona-Spezialausgaben von „Soziale Welt“ und „Frontiers in Psychology“ beteiligt

03.09.2020

Zwei renommierte Fachzeitschriften, die „Soziale Welt“ und „Frontiers in Psychology“, widmen sich der Forschung zur Corona-Pandemie nun in Sonderausgaben. In beiden Fällen sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) als Herausgeberinnen und Herausgeber beteiligt. Für beide Zeitschriften können ab sofort Artikelvorschläge eingereicht werden.

LIfBi begrüßt neue Auszubildende

01.09.2020

Das Bamberger Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) hat sich der Bildungsforschung verschrieben. Doch auch in der Praxis ist das 2014 gegründete Institut Teil der Bildungswege junger Menschen, indem es Jugendlichen aus der Region drei duale Berufsausbildungen anbietet. Zum Start des Ausbildungsjahres am 1. September begrüßte das Institut mit Eva Sperber eine neue auszubildende Kauffrau für Büromanagement.

LIfBi-Personalleiterin Ilona Kellermann, die neue Auszubildende Eva Sperber und ihre Ausbilderin Verena Distler (von links).

Ad-hoc-Stellungnahme der Leopoldina unter Mitwirkung von Cordula Artelt

07.08.2020

Empfehlungen für ein krisenresistentes Bildungssystem: Die Coronavirus-Pandemie hat dazu geführt, dass Kitas und Schulen ihrem Bildungsauftrag nur sehr eingeschränkt nachkommen konnten. In der aktuellen Stellungnahme geben die Mitglieder einer Arbeitsgruppe der Leopoldina Empfehlungen, um das Bildungssystem flexibler zu gestalten und damit dem Recht auf Bildung auch unter den Bedingungen der aktuellen Pandemie nachzukommen. Zu den Autorinnen und Autoren gehört auch Professorin Cordula Artelt, Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi).

Registrierung für 5. NEPS-Konferenz mit Option für virtuelle Teilnahme ab sofort möglich

04.08.2020

Aufgrund der weiterhin unsicheren Situation bzgl. der Corona-Pandemie wird es möglich sein, sich virtuell an der am 7. und 8. Dezember 2020 stattfindenden 5. Internationale NEPS-Konferenz des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi, Bamberg) zu beteiligen. Ab sofort können Sie sich online für die Teilnahme an der Veranstaltung registrieren.

LIfBi richtet Innovationszirkel ein: Nachhaltigkeit erster Arbeitsschwerpunkt

24.07.2020

Am Donnerstag, 23. Juli 2020, hat der neue Innovationszirkel des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) seine Arbeit aufgenommen. Die interne Arbeitsgruppe setzt sich aus Mitarbeitenden des LIfBi zusammen und soll innovative Ideen zur Verbesserung von Arbeitsprozessen erarbeiten. Der Innovationszirkel wird sich zunächst mit dem Thema Nachhaltigkeit, zukünftig aber auch mit anderen Themenbereichen beschäftigen. Die durch den Innovationszirkel erarbeiteten Vorschläge sind Entscheidungs­grundlagen, die unter anderem zur Formulierung von Leitlinien für das Institut führen können.

LIfBi positiv evaluiert: Senat der Leibniz-Gemeinschaft empfiehlt weitere Förderung

15.07.2020

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat am 15. Juli 2020 seine Stellungnahme zur ersten Evaluierung des Bamberger Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi) abgegeben. Darin bescheinigt er die überregionale Bedeutung des LIfBi und schließt sich dem positiven Bericht der unabhängigen Bewertungsgruppe an. Die Stellungnahme bildet gleichzeitig die Empfehlung an die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) über eine Weiterführung der gemeinsamen Förderung von Bund und Ländern.

Nationales Bildungspanel öffnet sich erstmals für externe Erhebungsinhalte

15.07.2020

Das Nationale Bildungspanel ruft alle interessierten Forscherinnen und Forscher auf, Vorschläge für neue Erhebungsmodule in allen NEPS-Startkohorten einzureichen. Mit dem ersten „Call for Modules“ öffnet sich das Erhebungsprogramm des NEPS nun für externe Inhalte. Stichtag für die Einreichung einer Kurzskizze ist der 30. September 2020.

LIfBi Lectures: Familienbeziehungen im Fokus des pairfam-Panels

14.07.2020

Die pairfam-Studie bietet seit 15 Jahren ein weltweit einzigartiges Potenzial zur Analyse der Entwicklung von Paar- und Generationenbeziehungen in unterschiedlichen Lebensphasen. Prof. Dr. Sabine Walper, Forschungsdirektorin des Deutschen Jugendinstituts, Mit-Initiatorin und Ko-PI (Principal Investigator) von pairfam, führte im Rahmen der LIfBi Lectures in das Design und die vielfältigen Möglichkeiten des Panels ein. In ihrem Vortrag berichtete sie auch über die jüngste Zusatzbefragung anlässlich der Corona-Pandemie, mit der –wie auch mit einer Zusatzbefragung im Nationalen Bildungspanel (NEPS) – die Belastungen von Familien und die Änderungen im familiären Klima erhoben wurden.

Neue Panelstudie zu Lehrpersonal in der Weiterbildung: BMBF fördert langfristiges Kooperationsprojekt zwischen DIE und LIfBi

08.07.2020

Im dritten Quartal 2020 startet die vom Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) und dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) gemeinsam verantwortete Studie „Teachers in Adult Education – a Panel Study“ (TAEPS). Über einen Zeitraum von sechs Jahren sollen Informationen zur Professionalisierung und zur Förderung der Kompetenzentwicklung von Lehrenden in der Erwachsenen- und Weiterbildung mit Hilfe von standardisierten Befragungen und randomisierten Feldexperimenten gesammelt werden. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Ein Baum mit vielen Ästen: Wie die TREE-Studie wächst

07.07.2020

Seit bald 20 Jahren gibt es schon die schweizerische TREE-Studie „TRansitionen von der Erstausbildung ins Erwerbsleben“ – eines der Vorbilder des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Im Rahmen der LIfBi Lectures berichteten die beiden Projektleiter Prof. Dr. Ben Jann und Dr. Thomas Meyer vom Institut für Soziologie der Universität Bern über die Entwicklungen des Panels und seine Ergebnisse.

Seite 2  von  17 Erste vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Letzte