Zusatzstudie zur Längsschnittuntersuchung der Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Wintersemesters 2010/2011 (NEPS-Startkohorte 5)

Zum 01. Oktober 2014 ist mit dem Lehramtsstudierenden-Panel (LAP) eine Zusatzstudie zur Startkohorte 5 „Studierende“ des Nationalen Bildungspanels gestartet, die sich insbesondere mit (angehenden) Lehrkräften beschäftigt.

 

Ziel

Das Projekt „Lehramtsstudierenden-Panel (LAP)“ hat das Ziel die Datenlage zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung zu erweitern, um einen umfassenden Blick über die Entwicklung und Professionalisierung von (angehenden) Lehrkräften während des Lehramtsstudiums, des Vorbereitungsdiensts und der Fort- und Weiterbildung zu geben.

Unterschiedliche Fragestellungen zu allen Phasen der Lehrkräftebildung sollen beantwortet werden, darunter u.a.:

  • Inwieweit unterscheiden sich Lehramtsstudierende hinsichtlich ihrer Interessen, beruflichen Orientierungen und bisherigen Bildungsbiographie von Studierenden in anderen Studiengängen?
  • Wie hängen Studienverlauf und Studienerfolg mit dem Niveau domänenspezifischer Kompetenzen zusammen?
  • Wie wirkt sich die wahrgenommene Qualität des Vorbereitungsdienstes auf den Berufsverlauf aus?
  • Welche Veränderungen zeigen sich in Interessen, Einstellungen und dem beruflichen Selbstkonzept, vor allem an Übergängen im Studienverlauf oder im Verlauf der zweiten Ausbildungsphase?
  • Welche förderlichen Bedingungen lassen sich für die Teilnahme an Lehrerfortbildungen identifizieren?
  • Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die professionellen Kompetenzen der Lehrkräfte, z.B. die Form der Kooperation im Kollegium?

 

Hintergrund

Das Lehramtsstudierendenpanel ist eine Zusatzstudie zur Startkohorte 5 "Studierende" des Nationalen Bildungspanels (NEPS), die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) durchgeführt wird.

Als Teil des NEPS wurde im Jahr 2010 eine Paneluntersuchung begonnen, die eine Kohorte von Studienanfängerinnen und Studienanfängern des Wintersemesters 2010/2011 durch das Studium bis in den Beruf hinein begleitet (NEPS-Startkohorte 5). Bei der Stichprobenziehung waren Studierende in Lehramtsstudiengängen überproportional berücksichtigt worden; an der ersten Befragungswelle haben sich etwa 5.500 Lehramtsstudierende beteiligt. Die gesamte Stichprobe deckt alle Hochschularten und Fachrichtungen bundesweit ab und auch die Lehramtsstichprobe ist repräsentativ für das Bundesgebiet.

Mit dem Start der ersten Projektphase des Lehramtsstudierendenpanels (LAP I) 2014 wurde es möglich das Erhebungsprogramm durch Konstrukte zu ergänzen, die für die Forschung zur Lehrkraftbildung zentral sind. Die Fortführung der Sonderstichprobe von Lehramtsstudierenden und die Ergänzung dieser Untersuchung um lehramtsspezifische Befragungsinhalte (s. Vorgehen und Methoden) ermöglichen es, die oben angeführten und weitere Forschungsfragen zu bearbeiten.

Aufgrund des Längsschnittansatzes, mit dem Lehramtsstudierende vom Studienbeginn bis in die Berufstätigkeit hinein begleitet werden und der auch über retrospektive Angaben den Lebensverlauf vor Studienbeginn thematisiert, verbessert das Projekt die Datenlage zur Lehrkräftebildung erheblich. Die gewonnene Datenbasis wird durch das LIfBi-Forschungsdatenzentrum der nationalen und internationalen Forschungsgemeinschaft zur Verfügung gestellt.

 
Vorgehen und Methoden

Die Untersuchung der NEPS‐Startkohorte ist als Panelstudie angelegt, die am Studienbeginn ansetzt und in der die ehemaligen Studienanfängerinnen und -anfänger längsschnittlich bis in den Beruf hinein begleitet. Dabei werden auch die Verläufe in verschiedenen Lebensbereichen – z. B. Familie und Partnerschaft, Bildung, Ausbildung und Studium sowie Erwerbstätigkeit – monatsgenau erfasst; die Schul‐, Ausbildungs‐, Erwerbs‐ und Familiengeschichte vor Studienbeginn wird retrospektiv erhoben. Darüber hinaus werden eine Vielzahl psychologischer Konstrukte thematisiert und domänenspezifische Basiskompetenzen (bspw. Lesen und Mathematik), kognitive Grundfähigkeiten sowie Meta‐ und soziale Kompetenzen erfasst.

 

LAP I – erste Projektphase

Die erste Projektphase (LAP I), angelegt als Zusatzstudie zur NEPS-Startkohorte 5, ermöglichte es, die Sonderstichprobe der Lehramtsstudierenden weiterführend und vertiefend zu befragen. So wurden erstmals spezifisch für die Forschung zur Lehrkraftbildung relevante Konstrukte, die in den vorherigen Erhebungswellen nicht berücksichtigt werden konnten, zusätzlich in das Erhebungsprogramm einbezogen: Auf diese Weise konnte retrospektiv die lehramtsspezifische Studienwahlmotivation erhoben werden sowie Fragen zu selbsteingeschätzten Facetten der professionellen Kompetenz als Lehrkraft und dem Referendariat als Lernumwelt gestellt werden.

 

LAP II – zweite Projektphase

In der zweiten Förderphase (LAP II) wurde das Erhebungsprogramm um Fragen zur Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte sowie deren Kooperation im Kollegium erweitert, da der überwiegende Anteil der ehemaligen Lehramtsstudierenden nun in den Lehrerberuf übergegangen war.

Des Weiteren sollten Schülerinnen und Schüler von ausgewählten Lehrkräften sowie die Lehrkraft selbst Fragen zur Wahrnehmung des Unterrichts beantworten. Aufgrund der pandemiebedingten Schulschließung zum geplanten Erhebungszeitraum an den Schulen, konnte die Schulstudie jedoch nicht vollständig durchgeführt werden.

Im Rahmen der Zusatzerhebungen aufgrund der Corona-Pandemie (NEPS-C) wurde auch für Zielpersonen des LAP ein eigener Fragebogen entwickelt, der besonders den Einsatz der digitalen Medien während der Schulschließungen und die Selbstwirksamkeitserwartung in Bezug auf das Unterrichten mit digitalen Medien in den Blick nimmt.

 

LAP III – dritte Projektphase

Das Frageprogramm von LAP zur Digitalisierung des Unterrichts soll in der dritten Projektphase (LAP III) fortgesetzt werden, um nicht nur kurzfristige, sondern auch mittelfristige Auswirkungen der pandemiebedingten Schulschließungen auf die Lehrkräfte und ihr Unterrichtshandeln zu erforschen.

Ein weiterer Fokus liegt auf Personen, die durch einen Seiten- oder Quereinstieg in den Lehrerberuf eingetreten sind. Während ihr Weg in das Lehramt zwar mit den Daten abgezeichnet werden kann, sollen der Gruppe insbesondere Fragen zur Motivation für den späten Einstieg ins Lehramt gestellt werden.

Die dritte und letzte Projektphase wird mit einer Abschlusskonferenz schließen, auf der zentrale Forschungsergebnisse  mit Bildungspolitik und -praxis diskutiert und für die breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.

 

Erste Ergebnisse

Bis 2021 wurden folgende Konstrukte im Rahmen von LAP erhoben:

Konstruktbereich

2014

2015

2016

2017

2018

2019

2020

2021

Lehramtsspezifische Studienmotivation

X

 

 

 

 

 

 

 

Lehr-/Lernüberzeugungen

X

 

X

 

X

 

X

X

Berufliches Selbstkonzept Lehramt

X

 

X

 

X

 

X

X

Lernumwelt Referendariat

 

X

X

X

X

X

X

X

Facetten professioneller Kompetenz (Selbsteinschätzung)

 

 

X

 

X

 

X

X

Kooperation im Kollegium

 

 

 

 

X

 

X

X

Lehrerfort- und Weiterbildung

 

 

 

 

X

 

X

X

Umgang mit digitalen Medien

 

 

 

 

 

 

X

X

 

Die Daten der Startkohorte Studierende SC5 des NEPS und damit auch die im Rahmen von LAP gewonnene Datenbasis, werden der nationalen und internationalen Forschungsgemeinschaft regelmäßig durch das LIfBi-Forschungsdatenzentrum zur Verfügung gestellt [externer Link].

 

Ausgewählte Publikationen:

Franz, S., Fackler, S. & Paetsch, J. (eingereicht): Profiles of pre-service teachers’ personality traits and cognitive abilities: Relations with graduation and teacher self-efficacy.

Franz S. & Paetsch, J. (in Vorbereitung): Academic and social integration and their relations to dropout in teacher education compared to other study programs.

Franz, S. & Gaeckle, S. (in Vorbereitung): Teacher graduates entrance into teaching profession in Germany: The role of initial teaching motivation, teacher self-efficacy, faculty support and job opportunities.

 

Projektleitung:
  • Dr. Andreas Ortenburger, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW) (ab 02/2020);
  • Dr. Hildegard Schaeper, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW) (bis 01/2020)
  • Dr. Ilka Wolter, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) (ab 2020)
  • Dr. Thomas Bäumer, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) (bis 2020)

 

                    

 
Infos:
  • Projekttitel: Zusatzstudie zur Längsschnittuntersuchung der Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Wintersemesters 2010/2011 (NEPS-Startkohorte 5)

 

  • Projektlaufzeit LAP III: Juli 2021 – Juni 2023
  • Projektlaufzeit LAP II: Januar 2019 – Juni 2021
  • Projektlaufzeit LAP I: Oktober 2014 – Dezember 2018

  • Gefördert vom: Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Kontakt: sebastian.franz@lifbi.de