Menü
Zur Übersicht
Projekte

Übersicht über laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte am LIfBi

Publikationen

Alle Publikationen inkl. der LIfBi-Reihen „NEPS Survey Paper“, „LIfBi Working Paper“ und Transferberichte

Zur Übersicht
Über uns

Geschichte und Vereinszweck des LIfBi – von der Entstehung des Nationalen Bildungspanels bis zur Gegenwart

Personen

Verzeichnis aller Mitarbeitenden am LIfBi mit Filtermöglichkeit und Suchfunktion

Zur Übersicht
Neuigkeiten

Aktuelles zu Forschung, Veranstaltungen und Entwicklungen am LIfBi inkl. News-Archiv

Veranstaltungen

Tagungen, Events und Schulungen des LIfBi sowie alle Termine der institutseigenen Vortragsreihe LIfBi Lectures

Medienbereich

Informationsangebote, Presseportal und -verteiler sowie Downloads für Medienschaffende

Periodika

Anmeldung zum Newsletter, alle Transfer- und Publikationsreihen sowie Jahresberichte des LIfBi

Zur Übersicht
Forschungsdatenzentrum

Informationen zum FDZ-LIfBi inkl. Kontaktformular und Registrierung für den Newsletter „LIfBi data“

Daten und Dokumentation

Zum Datenangebot von NEPS, ReGES und weiteren Studien inkl. Dokumentation und Variablensuche

Datenzugang

Beantragung des Zugangs zu den Scientific-Use-Files inkl. Übersicht zu allen Datennutzungsprojekten

Services

Hinweise zu FDZ-Veranstaltungen, Tutorials und Hilfen zum Umgang mit den Daten inkl. Online-Forum

Zur Übersicht
LIfBi als Arbeitgeber

Flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle, Chancengleichheit und gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Weiterbildung und Nachwuchsförderung

Angebote für alle Qualifikationsstufen und beste Vernetzungsmöglichkeiten

Arbeitsort Bamberg

Leben und Arbeiten im Herzen der Weltkulturerbestadt – zentraler Standort der empirischen Bildungsforschung

Stellenangebote

Alle offenen Stellen in den Bereichen Forschung, Infrastruktur und Administration auf einen Blick im externen Stellenportal

Bewilligte Datennutzungsprojekte

Liste aller laufenden und abgeschlossenen Projekte. Insgesamt 2880 Forschungsprojekte gefunden.

Wie sekundäre ethnische Effekte den Bildungsverlauf von Jugendlichen mit Migrationshintergrund beeinflussen

NEPS
Ziel des Projekts ist die Untersuchung sekundärer ethnischer Effekte auf den Bildungsverlauf von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Hierzu werden ethnische Disparitäten an verschiedenen Schnittstellen des Bildungssystems untersucht und zudem der Frage nach der Entstehung sekundärer ethnischer Effekte nachgegangen.

Die langfristigen Auswirkungen der deutschen Schulzeitverkürzung auf Arbeitsmarkterfolg

NEPS
In the mid 1960s, seven German states implemented two short school years that lasted only 8 months rather than the usual 12 months, keeping the official curriculum unchanged. I would like to analyze the impact of these short school years on the long-term educational and labor market outcomes of the affected children 40 years later. Relying on a regression discontinuity design based on cutoff enrollment birth dates, I want to focus on children who experienced the short school years at the start of primary school.

Bidirektionale Effekte in der Lese- und Mathematikentwicklung

NEPS
The study examines transfer effects between reading and mathematical competences over time and whether both domains influence each other. Therefore, different cross-lagged effect models will be estimated to study reciprocal effects between reading and maths from Grades 5 to 12.

Moduseffekte bei kognitiv-psychologischen Testungen

NEPS
Psychological assessments require highly standardized conditions to interpret respondent scores in terms of interindividual differences of the measured construct. If testing conditions systematically affect the observed responses, between-group comparisons might be distorted. Therefore, the present study examines different context factors such as different assessment modes or settings and their impact on cognitive measurements in the NEPS.

Geringe Lesekompetenz und Beschäftigungschancen

NEPS
The goal of the project is to understand the nexus between (low) literacy, job-related training, and employment outcomes using longitudinal data from Starting Cohort 6 of the German National Educational Panel Study (NEPS). We will explore whether participation in job-related training can contribute to career sucess among low-literate adults and may buffer the link between (low) literacy and poorer employment outcomes.

Expertise über die Nutzungspotenziale des NEPS für die Berichterstattung zur beruflichen Weiterbildung in Deutschland

NEPS
In der Expertise werden die Nutzungs- und Analysepotenziale des NEPS für die zukünftige Berichterstattung zur beruflichen Weiterbildung in Deutschland dargestellt.

Die Erfahrung von Barrieren im Übergang in berufliche Bildung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

NEPS
In der Forschung werden bisher insbesondere strukturelle Barrieren im Übergang von der Schule in die Berufsausbildung in den Blick genommen, die auch die Möglichkeiten von jungen Menschen mit Migrationshintergrund einschränken. Ein Aspekt, der zwar häufig diskutiert, aber wenig direkt untersucht wurde, sind Diskriminierungserfahrungen. In der Studie geht es um die Frage, ob Jugendliche in Abhängigkeit ihrer Migrationsgeschichte besonderen Herausforderungen in der Berufsbildung gegenüberstehen. In einer Querschnittsanalyse wird untersucht, in welchem Umfang Jugendliche mit Migrationshintergrund von erlebten Diskriminierungen in Schule/Ausbildung berichten und welche Unterschiede es innerhalb der Gruppe gibt.

Prädiktoren für Bildungserfolg

NEPS
Im Rahmen des geplannten Projekts wird untersucht, welche individuellen, schulseitigen und familienseitigen Faktoren bildungsbezogene Outcomes der Schülerinnen und Schüler vorhersagen können.

LIFETRACK

NEPS
LIFETRACK is an international research project focusing on the formation of social inequality across different educational systems. The project asks which are the short and long term consequences of track attendance.

Der Einfluss von kognitiven und nicht-kognitiven Skills auf den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung

NEPS
Aufgrund der hohen Abbruchquoten in der Berufsausbildung bedarf es einer genaueren Betrachtung von verschiedenen Einflussfaktoren. Im Rahmen der Masterarbeit soll nun geklärt werden, in welchem Maße kognitive und nicht-kognitive Fähigkeiten einen Einfluss auf den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung haben könnten. Erwartet wird ein positiver Zusammenhang von hohen kognitiven und nicht-kognitiven Fähigkeiten auf den erfolgreichen Abschluss.

Qualität der frühkindlichen Erziehung und Betreuung in Deutschland

NEPS
The project aims to assess the determinants of quality in early childhood eduaction and care. It analyses the question to which degree kindergarten staff characteristics and institutional factors influence childrens' outcomes. In this context the project aims to identify the added value by institution and staff with help of Starting Cohort 2.

Elterliches Engagement und schulischer Erfolg

ReGES
Schools and families often have different expectations about their roles and responsibilities in schooling. We investigate the extent to which these different expectations influence the development of primary school children.

Digitalisierung, lebenslanges Lernen und soziale Mobilität über den Lebensverlauf

NEPS
Die Digitalisierung verändert viele Aspekte des Lebens. Eine wichtige Frage ist dabei, ob die neuen Technologien zu einer Verstärkung von sozialer Ungleichheit beitragen oder sogar neue Ungleichheiten entstehen. Dabei spielt Bildung eine zentrale Rolle: Die Geschwindigkeit des technischen Wandels legt nahe, dass für immer mehr Personen die Erstausbildung nicht mehr genügt, um den neuen Anforderung gerecht zu werden. Dementsprechend wird lebenslanges Lernen immer wichtiger, um Abstiegen vorzubeugen. In diesem Projekt soll der Einfluss von Bildung und Lernen im Erwachsenenalter auf die Sozialstruktur in einer dynamischen Perspektive über den Lebensverlauf erforscht werden. Dabei geht es sowohl um den Zugang zu Lernangeboten für Erwachsene und die dazugehörigen Bildungsentscheidungen als auch um deren Erträge. Der Fokus liegt dabei speziell auf Personen, die besonders stark vom digitalen Wandel betroffen sind. Die zentrale Frage ist dabei, ob und inwiefern lebenslanges Lernen soziale Ungleichheit in einer digitalisierten Gesellschaft verringern kann.

Führung lernen und wahrnehmen

NEPS
Ziel des Projektes ist es, mithilfe der Daten des NEPS-Lehramtssudierendenpanels zwei Arbeitspakete zu bearbeiten. Arbeitspaket 1 soll folgende Fragen beantworten: 1) Welche Studierenden mündeten in Schulleitungspostionen ein, 2) welche Voraussetzungen bringen diese Personen mit, und 3) wie wurden sie auf dem Weg dahin qualifiziert? Arbeitspaket 2 geht den Fragen nach: 1) Welche Rolle spielt die Wahrnehmung des Schulleitungshandelns für die in den Beruf eingemündeten Lehrpersonen in ihrem Beruf und 2) welche Rolle spielen Vorerfahrungen, Ausbildung usw. mit Blick auf diese Wahrnehmung? Darüber hinaus sollen weitere abhängige Variablen betrachtet werden.

Dimensionen der Mehrsprachigkeit und Multikulturalität als potenzielle Entwicklungsbedingungen von Emotionsregulation und Coping

NEPS
Ziel des Projekts ist es zu überprüfen, ob Mehrsprachigkeit und Multikulturalität hinsichtlich verschiedener Dimensionen (z. B. Anzahl der Sprachen, Sprachkompetenz, Zugehörigkeit) zur Vorhersage der flexiblen Zielanpassung und anderer Indikatoren für Coping und Emotionsregulation dienen können.

Elterliche Praktiken im sekundären Bildungsbereich: Durch welche Formen der Beratung und Unterstützung Eltern Einfluss auf den Bildungsweg und Bildungserfolg ihrer Kinder nehmen

NEPS
Das Forschungsinteresse dieses Projekts ist zu untersuchen, wie Eltern, die mit unterschiedlichem sozialen, ökonomischen und kulturellen Kapital ausgestattet sind, durch alltägliche Beratungs- und Unterstützungspraktiken den Bildungsweg und Bildungserfolg ihrer Kinder beeinflussen. Um die Fragen nach den unterschiedlichen Formen der Praktiken und der Rolle des elterlichen Wissens über das Bildungssystem quantitativ zu beantworten, werden Daten der Startkohorte von Fünftklässlern aus dem Nationalen Bildungspanel (NEPS, SC3) analysiert. Diese Ergebnisse sollen einerseits einen Beitrag zur Erklärung von Bildungsungleichheiten in Deutschland liefern, aber auch in die Konzeption eines vertiefenden, qualitativen Studienteils mit einfließen.

Zusammenhang zwischen kognitiven Fähigkeiten in der Schulzeit und dem späteren Erwebseinkommen

NEPS
Im Rahmen der Arbeit soll der Hypothese nachgegangen werden, dass Schüler mit höheren kognitiven Fähigkeiten in der Schulzeit ein höheres Einkommen erzielen werden. Kognitive Fähigkeiten sind in dem Fall ein guter Prädiktor für späteren Erfolg im Beruf, gemessen an der Höhe des Einkommens.

(Neu-)Ordnungen von Bildungslandschaften reflexiv gestalten. Zur riskanten gesellschaftlichen und schulischen Teilhabe von Kindern in periphären Sozialräumen (NeOBi)

NEPS
Im Zentrum des Teilprojekts steht die Rolle der Eltern bei der Gestaltung lokaler Bildungslandschaften. Dabei wird zum einen die Frage verfolgt, welche Bildungs- und Betreuungsübergänge für Eltern von Grundschulkindern als besonders herausfordernd wahrgenommen werden. Zum zweiten werden die Bildungsaspirationen, Kognitionen und Handlungsstrategien der Eltern in Hinblick auf die Schulwahlentscheidung untersucht. Das Projekt ist Teil des Verbundvorhabens NeOBi.

Bildung, Fähigkeiten und Arbeitserträge. Der Einfluss kognitiver und nicht-kognitiver Fähigkeiten sowie weiterer Determinaten auf die individuellen Arbeitsmarktrenditen von Bachelor- und Masterabsolventen in Deutschland

NEPS
Im Rahmen der Masterarbeit soll der Effekt von Bildung und weiteren Determinaten auf die Entlohnung empirisch analysiert und unter Heranziehung relevanter Literatur erörtert werden. Der Fokus liegt hierbei auf dem Einkommensunterschied zwischen Bachelor- und Masterabsolventen und der Analyse, inwieweit kognitive und nicht-kognitive Fähigkeiten sowie weitere Faktoren (Studienfach, ...) diesen Unterschied begründen.

Untersuchung des Zusammenhangs bestimmter Sozialkompetenzen und Führungsverantwortung

NEPS
With the scope of the master thesis, I would like to use regression models to investigate the relationship between social competencies and leadership responsibility. One might expect certain social skills to have a positive effect on further career. I would expect a positive correlation between whether a person has leadership responsibility and over how many people someone has leadership responsibility. This will be analyzed using the SC6. I also want to use the data to look at the development of leadership responsibility over time.

Digitale Arbeit, Weiterbildung und Geschlecht

NEPS
The project analyzes the distribution of digital tasks between women and men and the association of digital tasks with access to and use of further education/qualification and on-the-job training. Are there gender inequalities in the allocation of digital tasks in the workforce? What role does part-time work play in this? And what effect do digital tasks have on the gendered access to and use of further education/qualification and on-the-job training?

Bildungsungleichheit in Zeiten von Corona - Welche Rolle spielt der Migrationshintergrund bei der Reproduktion von Bildungsungleichheit

NEPS
Für das Seminar "Soziale Ungleichheit im Lebensverlauf: Bildung, Ausbildung, Studium, Berufseinstieg, Aufstieg" soll eine Hausarbeit angefertigt werden. Diese beschäftigt sich mit dem Thema des Migrationshintergrunds in Zeiten von Corona. Dabei steht die Frage im Vordergrund, welchen Einfluss der Migrationshintergrund auf die Lernsituation zu Hause von Schülerinnen und Schülern während der pandemiebedingten Schulschließungen hat.

Der Einfluss schulischer Rahmenbedingungen auf die Berufs- und Studienwahl im MINT-Bereich

NEPS
The study aims at analyzing secondary school effects on students' future orientation towards science, technology, engineering and mathematics (STEM)-related academic or vocational pathways. Existing studies show that structural (e.g. school type, school location) and procedural characteristics at school and classroom level (e.g. curriculum focus, teaching and learning processes) play a significant role for students' future orientation in STEM. To date, studies on the longitudinal development of students' future orientation in STEM remain rare. In order to meet the requirements of the hierarchical and longitudinal data structure, hierarchical methods of analysis will be used.

Politische Einstellungen und Demokratieverständnis von Kindern und Jugendlichen an weiterführenden Schulen in Deutschland

NEPS
Im Projekt werden das politische Interesse und die politischen/demokratischen Einstellungen und Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen an weiterführenden Schulen analysiert. Von Interesse sind insbesondere die Entwicklungen selbiger im Zeitverlauf, sowie die Einflussfaktoren, die v. a. im Rahmen schulischer Sozialisation, auf die Schüler*innen wirken. So soll beispielsweise untersucht werden, inwiefern der soziale Kontext der Klassen und Schulen auf die oben genannten Gegenstände wirkt.

Leistungsverteilung im Rahmen des European Credit Transfer and Accumulation Systems (ECTS)

NEPS
According to the European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) students at European universities are supposed to obtain on average 30 credits per semester to finish their program within the scheduled study duration. The first goal of our project is to ascertain the extent to which students (are able to) adhere to the European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS), and whether this differs across study programs and types of higher education institutions (Universität, Fachhochschulen). In order to assess the external validity of some of our own field experiments, we also aim to compare the distributions of performance measures such as obtained credit points in experiments against this broader and representative sample of students in higher education.

BRISE - Bremer Initiative zur Stärkung frühkindlicher Entwicklung

NEPS
BRISE ist die Bremer Initiative zur Stärkung frühkindlicher Entwicklung. Mit dieser Initiative stellt die Stadt Bremen die Entwicklung von Kindern in ihren ersten Lebensjahren in den Mittelpunkt. Dazu sollen Instrumente aus dem NEPS implementiert werden und die erhobenen Daten mit den Daten aus dem NEPS verglichen werden.

Die Great Gatsby-Kurve: Eine Theorie sozialer Klassen

NEPS
My doctoral project aims at enquiring the Great Gatsby Curve (GGC), i.e. correlation between inequality and social fluidity. The main question is: what is the role played by socio-economic inequality in explaining intergenerational mobility? First, I’ll assess the existence of the GGC using a newly developed yardstick for socio-economic inequality based on social classes; second, I’ll explore the explanatory power of this variable in the underlying mechanisms of relative mobility (OED triangle).

Zur Bedeutung von Metakognition und Selbstregulation bei schulischen Leistungen, bei Beurteilungen durch Lehrkräfte und bei Übertrittsentscheidungen

NEPS
Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit metakognitiven Kompetenzen und Selbstregulationsfähigkeiten von Kindern und deren Bedeutsamkeit für schulischen Erfolg und Übertrittsentscheidungen. Anhand von Daten des Nationalen Bildungspanels (insbesondere Startkohorte 2) soll die Annahme überprüft werden, dass metakognitives Wissen und die Fähigkeit zum Belohnungsaufschub überfachliche Kompetenzen darstellen, die zusätzlich zu Leistungen und demografischen Variablen die Leistungsbeurteilung durch Lehrkräfte und Übertrittsentscheidungen beeinflussen.

Fördert die Staatsangehörigkeit bei Geburt die Humankapitalentwicklung und Arbeitsmarktchancen von Immigranten in zweiter Generation? Evidenz aus Deutschland

NEPS
Im Jahr 2000 gab es eine bedeutende Änderung im deutschen Staatsbürgerschaftsrecht, die Kindern nicht deutscher Eltern bei Geburt die Staatsbürgerschaft zusprach. Vergangene Forschungsergebnisse zeigen, dass diese Reform Implikationen für das Geburtenverhalten ausländischer Eltern hatte, und auch die schulischen Leistungen der Kinder beeinflussen könnte (Avitable et al. 2014, Felfe et al. 2015). In diesem Projekt möchte ich bestehende Studien erweitern und in einem Differenzen-in-Differenzen Setup ermitteln, wie sich die Arbeitsmarktchancen von Immigranten in zweiter Generation in der längeren Frist verändert haben. Insbesondere möchte ich mir anschauen, mit welchem Abschluss die Schule beendet wurde und ob die Intention vorlag, ein Hochschulstudium zu beginnen.

Der wahrgenommener Wert des Studiums und seine Bedeutung für Zufriedenheit, Leistung und Abbruchintention

NEPS
Students’ expectancies and values toward their studies are central to study motivation and important predictors of academic achievement (Eccles & Wigfield, 2020). However, many previous studies did not differentiate between the value dimensions of expectancy-value theory (Gaspard, 2016) and additional research investigating effects on multiple indicators of study success is needed. Furthermore, study disciplines are distinctly different (e.g., regarding vocational orientation) and research on earlier education stages indicates discipline specific differences in value (Gaspard, 2016), not fully investigated in higher education. As a result, our research is guided by the following questions: (1) How are students’ expectancies and the different value components connected to self-reported grades, study satisfaction and dropout intention? (2) Are there differences across study disciplines regarding this relationship?

Schulische und häusliche Unterstützungspotentiale in Familien mit Migrations- und Fluchthintergrund

NEPS
In diesem Forschungsprojekt sollen die schulische und häusliche Unterstützung von Kindern mit Migrationshintergrund untersucht werden. Hierfür soll der Einfluss des Migrationshintergrunds und der Nationalität auf die Unterstützungspotentiale untersucht werden. Zusätzlich soll analysiert werden, wie sich die Unterstützungspotentiale über die Zeit entwickelt haben.

Soziale Ungleichheiten von Bildungsabsolvent:innen

NEPS
In diesem Projekt werden soziale Ungleichheiten und dessen Mechanismen an verschiedenen Bildungsübergängen unterschiedlicher Bildungsabsolvent:innen untersucht. Ziel ist es dabei, einerseits individuelle Bedingungs- und Einflussfaktoren, andererseits strukturelle Faktoren und Mechanismen herauszuarbeiten. Neben der sozialen Herkunft stehen auch Geschlechter- und Kohorteneffekte im Zentrum der Analyse.

Wahl des Hauptfachs bei Studierenden der ersten Generation

NEPS
The project aims to identify the role of parental education in shaping children's college major choices. In particular, I plan to focus on the distinction between first-generation students and those coming from academic households. Both sets of children are likely to differ in academic preparedness, personality traits, and preferences for pecuniary- and non-pecuniary choice aspects. Using a structural approach, I will try to separate the quantitative impact of each intergenerational transmission channel in explaining the observed distribution of majors in the two groups.

Erziehungsstile: Ein Vergleich von Migranten- und Flüchtlingseltern

ReGES
The present study addresses the relative importance of differences between minority groups and whether these can be reduced to structural differences in family resources such as education level, time and money and to what extent are parenting styles impacted by ethnic origin.

Einflussfaktoren auf die Stabilität von Interessensprofilen im Verlauf der Sekundarstufe

NEPS
Es sollen die zeitversetzten intraindividuellen Stabilitäten (über jeweils drei Jahre) der Interessensprofile von Schülerinnen und Schülern im Verlauf der Sekundarstufe untersucht werden. Im Fokus der Betrachtung stehen (1) die Veränderung der mittleren Stabilität sowie (2) das Ausmaß der individuellen Unterschiede in der Entwicklung der Stabilität. In der Betrachtung der längsschnittlichen Entwicklung dieser Profile sollen leistungs- und kontextbezogene Einflussfaktoren in ihrer Wirkung auf eine zunehmende Stabilisierung der Interessensprofile analysiert werden (z. B. fachbezogene Selbstkonzepte und Interessen, kognitive und fachliche Kompetenzen, Stundentafeln und familiärer sozioökonomischer Hintergrund).

Selbsteinschätzung Gesundheit bei Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf

NEPS
Das vorliegenden Projektvorhaben befasst sich mit der gesundheitlichen Ungleichheit zwischen Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf.

ICT-Kompetenzen und Ungleichheit bei schulischen Leistungen. Welche Rolle spielen Faktoren auf Familien-, Schul- und Landesebene?

NEPS
Within this project, we investigate how students' ICT-competency and existing educational inequalities are related. More specifically, we examine how ICT-competency blosters students' educational outcomes, and how ICT-favourable environments of (a) families, (b) schools, and (c) national settings, are relevant in augmenting or alleviating socioeconomic and gender inequalities in student outcomes.

Wechselwirkungen zwischen Persönlichkeit und Berufserfahrung

NEPS
This project aims to study the change related reciprocal relationship between personality and work experiences. Previous research has predominantly concentrated on the effect of personality on work experiences. Yet, the burgeoning literature on personality development suggests that work experiences may foster personality adaptation. This project aims to reconcile the two seemingly conflicting perspectives.

Primäre Herkunftseffekte in der Corona-Pandemie

NEPS
This project focusses on the development of students' competencies during the COVID-19-pandemic and examines whether primary effects of social origin intensified due to school closings and digital instruction.

Passungsgüte bei der Berufswahl

NEPS
How do students choose their careers? Do they choose the careers that are actually their best match? I evaluate the causal effect of schooling on the match quality between students and their career choices. For exogenous variation, I use recent reforms in the number of schooling years from thirteen to twelve years (or vice versa) before taking the Abitur examinations.

Pionierarbeit: Innovative Strategien und Praktiken zur Bewältigung von Bildungsungleichheiten in Europa

NEPS
The aim is to harmonise key education inequality variables (including sociodemographic and education outcome variables) in cross-sectional and longitudinal education data in Europe to facilitate cross-national comparisons between studies.

Ausrichtung der Eltern-Kind-Beziehung in der frühen Kindheit

NEPS
In this project, I plan to investigate the directionality of parent-child relationship in the first few years. The direction of parent-child relationship may vary depending on a constellation of sociodemographic factors. Thus it is necessary to employ a large sample with diverse backgrounds to answer this question.

Makroökonomische Auswirkungen von Kita-Schließungen während der COVID-19-Pandemie

NEPS
The goal of this project is to quantitatively assess the effects of nursery closures in Germany during the Covid pandemic on macroeconomic outcomes such as inequality, human capital accumulation and productivity growth.

Kinder mit Fluchthintergrund im deutschen Bildungssystem: Unterschiede nach Bundesland

ReGES
The aim is to map Germany's federal states refugee policies regarding education, accommodation and socio-economic aspects. This will allow us to analyse to what extent those policies may have had an affect on the primary education of refugee children.

Bildungsniveau von Kindern aus interethnischen Familien

NEPS
The project addresses the question whether advantages or disadvantages characterize the observed educational attainment of children in interethnic families.

Abbruchmotive von Studierenden mit Berufsausbildung

NEPS
Die Untersuchung will mittels Clusteranalyse den Abbruchmotiven von Studierenden mit Berufsausbildung nachgehen. Hierbei soll sichtbar gemacht werden, welche Motivbündel für diese Gruppe besonders relevant sind. Zudem wird der Frage nachgegangen, wie sie sich zum einen von der Gruppe der "traditionell" Studierenden unterscheiden. Zum anderen sollen Unterschiede innerhalb der Gruppe der "atypischen " Studierenden ausfindig gemacht werden.

Reziproke Entwicklung der naturwissenschaftlichen Kompetenz und der ICT Literacy

NEPS
Es soll die gemeinsame Entwicklung der naturwissenschaftlichen Kompetenz mit der ICT Literacy von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe untersucht werden. Dazu sollen die Daten der Startkohorte 3 genutzt werden. Mit Hilfe eines autoregressiven Modells soll untersucht werden, inwiefern sich die Entwicklung der beiden Kompetenzen durch Struktur- und Prozessmerkmale des Elternhauses beeinflusst wird.

Survey Attitude Scale (SAS): Sind die Maße verschiedener Stichproben von deutschen Universitätsstudierenden miteinander vergleichbar?

NEPS
Besides others, general attitudes towards surveys are part of respondent's motivation for survey participation. Hence, the Survey Attitude Scale (SAS) as proposed by de Leeuw et al. (2010) differentiates between three dimensions: (i) survey enjoyment, (ii) survey value and (iii) survey burden. We investigate into the question whether the SAS measurements can be compared across different online survey samples of students from German higher education institutions.

Schulkomposition und Leistungsentwicklung bei Bildungsübergängen

NEPS
Zahlreiche Analysen präsentieren Evidenz, wonach die soziale Komposition in Schulen die Leistungsentwicklung von Schüler:innen beeinflusst. Bislang wenig Beachtung fand hingegen die Frage, ob und inwiefern sich verändernde Schulkontexte bei Bildungsübergängen auf die Entwicklung schulischer Leistung auswirkt. Anhand von Daten unterschiedlicher Startkohorten der NEPS-Studie (SC2, SC3 und SC4) wird deshalb untersucht, wie sich die soziale Komposition früherer Schulstufen über Bildungsübergänge hinweg auf die Entwicklung schulischer Leistungen auswirkt.

Bildungsungleichheit in Zeiten von Corona - Welche Rolle spielt die Schichtzugehörigkeit bei der Reproduktion von Bildungsungleichheit?

NEPS
Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema der Bildungsungleichheit in Zeiten von Corona. Dabei steht die Frage im Vordergrund, welchen Einfluss die Schichtzugehörigkeit auf die Lernsituation zu Hause von Schülerinnen und Schülern während der pandemiebedingten Schulschließungen hat.

Hohe Leistungsanreize und das Wohlbefinden von Grundschüler*innen

NEPS
Orientiert an Bach und Fischer (2020) soll die Masterarbeit empirisch untersuchen, wie sich bundeslandabhängige Unterschiede in der Grundschulempfehlung (bindende oder nicht bindende Lehrerempfehlung) auf das Wohlbefinden von Grundschülern und Grundschülerinnen auswirken.

Schulkomposition und Leistungsentwicklung bei Bildungsübergängen

NEPS
Zahlreiche Analysen präsentieren Evidenz, wonach die soziale Komposition in Schulen die Leistungsentwicklung von Schüler:innen beeinflusst. Bislang wenig Beachtung fand hingegen die Frage, ob und inwiefern sich verändernde Schulkontexte bei Bildungsübergängen auf die Entwicklung schulischer Leistung auswirkt. Anhand von Daten unterschiedlicher Startkohorten der NEPS-Studie (SC2, SC3 und SC4) wird deshalb untersucht, wie sich die soziale Komposition früherer Schulstufen über Bildungsübergänge hinweg auf die Entwicklung schulischer Leistungen auswirkt.

Präzision metakognitiver Beurteilungen und akademische Leistung

NEPS
The project focuses on a key ability in self-regulated learning, namely the ability to accurately judge one's learning or performance. More specifically, we aim to investigate the impact of judgment accuracy on academic performance. In addition, the role of self-beliefs for bias and its relationship to performance will be examined. The planned data analyses include a cross-sectional and longitudinal design.

Entwicklung von computerbezogenen Anwendungskompetenzen im Rahmen eines geleiteten Angebotes an Deutschschweizer Tagesschulen

NEPS
Schüpbach et al. (2017) stellen in einer Nationalfondstudie zur Nutzung und Qualität von Angeboten an Deutschschweizer Tagesschulen unter anderem fest, dass von pädagogischem Personal geleitete Tagesschulangebote eher wenig vertreten sind. Den Ergebnissen aus der Deutschschweiz stehen Erkenntnisse der US-amerikanischen Forschung gegenüber, wonach sich insbesondere geleitete, didaktisierte Programme positiv auf die sozialen und fachlichen Kompetenzen von Kindern auswirken.

Ehrenamtliche Aktivitäten im mittleren/höheren Erwachsenenalter differenziert nach Bildungsverläufen

NEPS
Ein Blick in die Forschungsliteratur zum Ehrenamt zeigt, dass neben der Gesundheit der Faktor "Bildung" wesentlich darüber entscheidet, ob jemand ein Ehrenamt ausübt oder nicht. Quasi aus jeder quantitativen Untersuchung lässt sich ein Bildungsgradient in Bezug auf das Ehrenamt ablesen (Wilson 2012). Allerdings ist über die dahinterliegenden Mechanismen, die die Black Box "Bildung" zusammensetzen, weit weniger bekannt. Beispielsweise konnte mit Hilfe der NEPS-Daten der positive Einfluss der Lesekompetenz auf ein ehrenamtliches Engagement im Erwachsenenalter gezeigt werden (Jusri 2019). Es bleibt jedoch die Frage offen, ob in der Bildungsbiografie entscheidende Entwicklungen oder auch relevante turning points existieren, die die kumulativen soziostrukturellen Vor- und Nachteile im späteren Lebensverlauf erklären (Dannefer 2003). Mit diesem Wissen ist man in der Lage, Ansatzpunkte für Interventionsmöglichkeiten zu benennen, die bspw. die Situation von sozial benachteiligten Personen im Alter hinsichtlich ihrer sozialen Teilhabe verbessern können. Für die in diesem Projekt vorgesehenen Auswertungen soll das Tool "TrueTales View" von Ralf Künster eingesetzt werden.

Untersuchung der Auswirkungen des Sitzenbleibens auf akademische und sozio-emotionale Entwicklungen

NEPS
The goal of this project is to use various longitudinal models to estimate the effects of grade retention on academic and socioemotional outcomes.

Analyse asymmetrischer Kausalität

NEPS
This project is concerned with two forms of causal asymmetry. One is the asymmetry of outcome categories: a comparatively rare event and its absence form the outcome under study, resulting in an uneven distribution of cases across the two outcome categories. The other is a situation we describe as asymmetric causation. It refers to a causal structure where the causal factors under study are suitable for predicting either presence or absence of the outcome, but not both. To discuss these issues, we employ some artificial, simulated, datasets constructed to bring out key points, and an empirical demonstration drawing on NEPS data. Asymmetric causation will be analysed using both Qualitative Comparative Analysis (QCA) and logistic regression, and we discuss how each method deals with this phenomenon.

Analyse asymmetrischer Kausalität

NEPS
This project is concerned with two forms of causal asymmetry. One is the asymmetry of outcome categories: a comparatively rare event and its absence form the outcome under study, resulting in an uneven distribution of cases across the two outcome categories. The other is a situation we describe as asymmetric causation. It refers to a causal structure where the causal factors under study are suitable for predicting either presence or absence of the outcome, but not both. To discuss these issues, we employ some artificial, simulated, datasets constructed to bring out key points, and an empirical demonstration drawing on NEPS data. Asymmetric causation will be analysed using both Qualitative Comparative Analysis (QCA) and logistic regression, and we discuss how each method deals with this phenomenon.

Soziale Ungleichheit in Erziehungsstilen und in Freizeitaktivitäten von Kindern in Deutschland und Japan

NEPS
Drawing on theory and research in the sociology of education and family studies, the proposed project addresses two main questions: The first question aims at social class differences in parenting and family life with preschool children in Germany and Japan. Family life is conceptualized as involving parenting practices as well as children's activities with/without parental supervision. The second question is concerned with how parenting practices and children's out-of-school activities differ between families in Germany and Japan that are similarly positioned in the social class system. The hypothesis is that cultural differences as well as dissimilarities in institutional care and education cause Japanese and German parents and children to approach out-of-school life and learning differently. However, similar strategies may be found regarding children's participation in enrichment activities that are geared towards children's broader talent and skill development.

Kulturelle Identität als Entwicklungsresscource bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

NEPS
Deutschland gehört zu den Ländern, die sich erst in den letzten Jahrzehnten durch mehrere Wellen der Arbeits- und Fluchtmigration zu einer ethnisch und kulturell heterogenen Gesellschaft entwickelt haben. Multikulturalität bedeutet in diesen Ländern, dass eine zunehmende ethnische und kulturelle Vielfalt auf individueller Ebene institutioneller Homogenität, die durch das Rechtssystem und die Traditionen des Aufnahmelandes bestimmt wird, gegenübersteht. Kinder aus zugewanderten Familien wachsen in diesen Ländern in (mindestens) zwei Kulturen auf. Spätestens mit dem Besuch einer öffentlichen Bildungseinrichtung bewegen sie sich regelmäßig in zwei kulturell unterschiedlich geprägten sozialen Kontexten. Im Grundschulalter entwickelt sich ein zunehmend differenziertes Bewusstsein für kulturelle Unterschiede, mit dem auch die Frage der sozialen Zugehörigkeit salient wird. In der Adoleszenz und im jungen Erwachsenenalter werden die Exploration und Definition der kulturellen Gruppenzugehörigkeit für Personen mit Migrationshintergrund zu einer zentralen Entwicklungs- und Akkulturationsaufgabe, die Teil der personalen Identitätsbildung ist (Motti-Stefanidi & Masten, 2020; Phinney & Ong, 2007; Schwartz et al., 2018; Umaña‐Taylor et al., 2014). Die befriedigende Bearbeitung dieser zuwanderungsspezifischen Entwicklungs- und Akkulturationsaufgabe gilt in der Forschung als eine wichtige Ressource für eine erfolgreiche soziokulturelle und psychosoziale Adaptation im Erwachsenenalter und als Resilienzfaktor bei Diskriminierungserfahrungen (Meca et al., 2017; Motti-Stefanidi et al., 2012; Motti-Stefanidi & Masten. 2020; Schwartz et al., 2018). Für Deutschland konnten diese Zusammenhänge für die Entwicklung im Jugendalter nachgewiesen werden (Schachner et al., 2014, 2016, 2018; Schotte et al. 2018; Zander & Hannover, 2013). Untersuchungen zur langfristigen Wirkung der kulturellen Identitätsfindung, die mehrere Entwicklungsdimensionen simultan in den Blick nehmen, fehlen jedoch.

Auswirkungen von Unterstützungsangeboten der Hochschulen auf den Studienerfolg

NEPS
Die Masterarbeit verfolgt das Ziel, die Frage zu untersuchen, wie sich Unterstützungsangebote der Hochschulen auf den Studienerfolg der Studierenden auswirken. Dabei soll auch betrachtet werden, ob es Unterschiede in den Auswirkungen für verschiedene Gruppen von Studierenden gibt, beispielsweise in Abhängigkeit der sozialen Herkunft.

Untersuchung der Beziehung zwischen dem Besuchs des Informatikunterrichts und späterer Studienwahl sowie Studienerfolg

NEPS
Obwohl Informatikunterricht in Deutschland teilweise verpflichtend, teilweise als Wahlfach eingeführt wurde, gibt es keine Wirksamkeitsmessungen oder Analyse dessen Nutzens. Mithilfe der NEPS Daten möchten wir untersuchen inwiefern Informatikunterricht in der Schule mit der Wahl des Studienfachs Informatik und den Abbruch- sowie Erfolgsquoten im Studienfach Informatik zusammenhängt.

Militärdienst und kulturelle Integration

NEPS
This project examines whether military service might contribute to cultural integration amongst immigrants. I explore this question in the German context, focusing on the experience of Spätaussiedler. Empirically, I will compare individuals with / without military service on integration outcomes.

Schüler*innen mit Förderbedarf im Bereich Lernen - Welche Auswirkung hat die Diagnose auf die Kompetenzentwicklung?

NEPS
Empirische Beiträge zu den Kompetenzen von Schüler*innen mit einem formal diagnostizierten Förderbedarf im Bereich Lernen (SPF-L) zeigen, dass diese einen beträchtlichen Überschneidungsbereich mit Schüler*innen haben, welchen kein sonderpädagogischer Förderbedarf diagnostiziert wurde. Diese Befunde werfen zum einen die Frage auf, ob und hinsichtlich welcher Merkmale sich diese Schülergruppen systematisch voneinander unterscheiden. Zum anderen wird angenommen, dass sich auf Grund unscharfer Kriterien zur Diagnoseerstellung des SPF-L statistische Zwillinge hinsichtlich relevanter Merkmale finden lassen, die sich lediglich im Vorhandensein einer Diagnose unterscheiden. Die methodische Ausgangsbasis bildet eine logistische Regression, die relevante Merkmale identifiziert und ein auf Basis dieser Ergebnisse durchgeführtes Propensity-Score-Matching. Es wird - sofern die Daten die Bedingungen erfüllen - angestrebt, das Matching mit einem Differenz-in-Differenzen-Ansatz zu verknüpfen, um einen kausalen Effekt des Labels SPF-L auf die Entwicklung mathematischer Kompetenzen der entsprechend gematchten Treatment- und Kontrollgruppe zu schätzen. Die Datengrundlage bildet die Startkohorte 2 des NEPS.

Struktur und Inhalt der dualen Ausbildung als Ressource oder Belastung für Erwerbsverläufe

NEPS
The project focuses on the effects of the very different structures and contents of the dual training system on the employment trajectory and thus on the (non-)acquisition of occupational stability, on transitions into supportive or precarious forms of employment, on access to further training and on family formation processes. In this context, the individual selectivity of access to dual training as well as regional and company context factors are taken into account. The data are based on trajectory data of trainees (SC4) from the German National Educational Panel Study. The aim is to investigate educational and employment trajectories (employment stability, firm and educational stability, vertical and horizontal mobility) of individuals with different occupational training profiles as a function of their learning content (focusing on skills or technical or process knowledge) and durations and controlling for their structural concepts.

Die Rolle der Geschwister für den Bildungserfolg von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund

NEPS
Das geplante Forschungsvorhaben hat das übergreifende Ziel, neues Erklärungswissen sowie empirische Erkenntnisse zu dem Bildungseinfluss von Geschwistern zur aktuellen Forschung zu ethnischen Bildungsdisparitäten in der Sekundarstufe beizutragen.

Effekte der Sortierung nach Leistung und sozialer Herkunft am Ende der Grundschule auf die Bildungsbeteiligung und die Leistungen in der Sekundarstufe 1

NEPS
In dem Projekt soll mit den Daten der dritten Startkohorte des NEPS über die bisher vorliegenden vier Wellen hinweg (und evtl. für die späteren Wellen danach) untersucht werden, wie sich die Effekte der sozialen Herkunft und der kognitiven Herkunft und der damit verbundenen Schuleffekte mit den institutionellen Regeln der schulischen Organisation und der Differenzierung der Bildungswege nach der Grundschule in den verschiedenen Bundesländern auf die Leistungen in der Sekundarstufe 1 verändern und wie sich die betreffenden Regeln (u.a. Verbindlichkeit der Empfehlungen, Standardisierung der schulischen Abläufe und Grundschuldauer) auf die Bewertungen vor dem Übergang (in Noten und Empfehlungen) und auf die Bildungsentscheidungen der Eltern auf die Bildungsbeteiligung und die schulischen Strukturen auswirken. Der theoretische Hintergrund ist ein allgemeines Modell zur Erklärung der schulischen Leistungen und des Übergangs auf die unterschiedlichen Wege im Bildungsverlauf.

Sprachkompetenz von Migranten in Erst- und Zweitsprache und soziale Integration

NEPS
Projekt im Rahmen des DFG-Priority-Programs "Education as a Lifelong Process" (SPP 1646): Die Rolle der Sprachkompetenz von Migranten in der Erst- und Zweitsprache für die Sozialintegration, insbesondere in Bezug auf Bildung: Analysen der NEPS-Daten.

Regionale Muster der Deindustrialisierung in Deutschland

NEPS
Das Projekt rekonstruiert regionale Muster der Deindustrialisierung in der Bundesrepublik seit den 1960er Jahren. Zu diesem Zweck wollen wir ausloten, ob wir unsere Rohdaten mit den regionalen Harmonisierungsschlüsseln des NEPS aufbereiten können.

Untersuchung der moderierenden Wirkung von Schulmerkmalen auf die Beziehung zwischen Sozioökonomischem Status und Informations- und Kommunikationskompetenz

NEPS
The aim of the master thesis is to (a) assess which type of measurement of the socioeconomic status (SES) has the strongest association with information and communication technology (ICT) literacy and (b) whether certain school characteristics like the emphasis on technology (e.g., using digital class methods, possessing many computers) have moderating effects on the association between SES and ICT literacy.

Kausale Effekte von Bildungserwartung, sozio-ökonomischem Hintergrund und Lehrkraftmerkmalen auf die Leistung von Schüler*innen

NEPS
This study aims to reconstruct the causal graph that leads to a student's performance. It will be an investigation of the student's background, for it is known to have an effect but finding it to be a cause would be interesting. Another question that the study aims to answer is how educational expectation of a student affects their performance. It could be a confounder or relying on various other variables. Another aspect is that students are usually seen as the only ones having an influence on their own performance, however, other studies seem to indicate that a factor that is often disregarded, is the teacher himself. Therefore, we will address the question of what are the effects of teachers on students' performance.

Arbeitsmarktübergänge im Lebensverlauf - Allokationsmechanismen, Mobilität und atypische Beschäftigung

NEPS
Das Forschungsprojekt untersucht die Muster und die Auswirkungen von Übergängen auf dem Arbeitsmarkt. Im Fokus stehen dabei die Fragen der Allokation in unterschiedliche Arten von Erwerbsverläufen und atypische Beschäftigung sowie die Mobilität zwischen Erwerbsmustern.

Wellenbezogene Nicht-Teilnahme und Panel-Mortalität: Eine Mehreebenenanalyse von Interviewereffekten

NEPS
This master thesis proposes a study investigating interviewer effects on two different types of unit nonresponse. Namely, the analysis distinguishes between wave nonresponse and panel attrition in order to better explain the nature and predictors of the nonresponse in the context of interviewer effects. The data for the study will come from the 6th cohort (adults) of the NEPS study.

Das Erikson-Jonsson-Modell in empirischer Anwendung am Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium - eine Analyse mit Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS)

NEPS
Die Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Anwendung des Erikson-Jonsson-Modells auf den Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium. Es wird untersucht, inwieweit das Modell die nach sozialer Herkunft unterschiedlichen Bildungsentscheidungen am Übergang erklären kann. Hierzu werden die Daten der NEPS-Startkohorte 2 herangezogen.

Mehrsprachige Literacyfähigkeiten

NEPS
Als Teil eines Promotionsprojekts sollen die Literacyfähigkeiten einsprachiger und mehrsprachiger Jugendlicher verglichen werden. Ziel ist es herauszufinden, inwiefern sich diese Fähigkeiten einsprachiger und mehrsprachiger Menschen unterscheiden, welche Faktoren in den jeweiligen Gruppen besonders relevant für eine breit ausgebildete Literacyfähigkeit sind und inwiefern sich die beiden Aspekte der Literacy, Lese-/Rechtschreibleistung und textstrukturelle Kompetenz, bedingen.

Aspekte ethnischer Integration, insbesondere Identität, soziale Einbettung, wahrgenommene Diskriminierung und Nachbarschaft

NEPS
We examine the interplay between social integration and educational attainment of native and immigrant children and young adults. Educational attainment and career decisions are modeled as a result as well as a consequence of integration. A special focus will be on self-selection into neighbourhoods, educational institutions and ethnic networks and the influence of these contextual aspects on educational attainment.

Harmonisierung und Zusammenführen der Daten der Startkohorte 4 des Nationalen Bildungspanels (NEPS) mit den Daten des Children of Immigrants Longitudinal Survey in Four European Conuntries (CILS4EU)

NEPS
Ziel des durch KonsortSWD geförderten Projektes ist die Harmonisierung und Zusammenführung der Daten der Startkohorte 4 (SC4) des Nationalen Bildungspanels NEPS mit den Daten des Children of Immigrants Longitudinal Survey in Four European Conuntries (CILS4EU). Durch die Kombination der beiden qualitativ hochwertigen Datenquellen sollen zusätzliche Forschungspotentiale erschlossen werden, die mit den jeweils einzelnen Datensätzen nicht oder nur bedingt möglich wären. In einem ersten Schritt wurde bereits ein grober Abgleich zwischen CILS4EU und NEPS SC4 erstellt. In einem zweiten Schritt sollen die Datensätze kombiniert und exakt gleiche Variablen in neue, kombinierte Variablen überführt bzw. ähnliche Variablen in harmonisierte Variablen überführt werden, die eine größtmögliche Vergleichbarkeit zwischen beiden Studien sicherstellen. Aus Gründen der Nutzer*innenfreundlichkeit und Transparenz sollen die Original-Variablen der beiden Datensätze im kombinierten Datensatz archiviert werden. Um dabei die ausschließlich über Remote-Access verfügbaren Informationen aus NEPS SC4 verwenden zu können, sollen die CILS4EU-Daten nach Beantragung über das RemoteNEPS Gateway zur Verfügung gestellt werden können.

Erklärung für das "Integrationsparadoxons": Mechanismen des Zusammenwirkens von Bildung und wahrgenommener Diskriminierung

NEPS
In diesem Forschungsvorhaben soll, unter anderem anhand von NEPS-Daten, analysiert werden, welche Faktoren auf wahrgenommene Diskriminierung wirken und insbesondere, wie das in der Literatur beschriebene "Integration Paradox" erklärt werden kann.

Diskursives Wissen und die Wahl des Studiengangs von Personen mit Rassismuserfahrung aus Familien mit geringem kulturellen Kapital

NEPS
In meiner Dissertation wird der bisher kaum beachteten Frage nachgegangen, mit welchem Vorwissen Studieninteressierte aus benachteiligten Milieus an die Wahl ihres Studiengangs gehen. Diese Arbeit soll zum Verständnis davon beitragen, wie sich Ungleichheit im Bildungsbereich reproduziert.

Begünstigen Fachhochschulen soziale Mobilität?

NEPS
In diesem Projekt soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern Fachhochschulen zur sozialen Mobilität in Deutschland beitragen. Dafür möchte ich die Distanz vom Geburtsort zur nächsten Fachhochschule (Universität) als Instrument nutzen, um exogene Variation beim Hochschulzugang zu isolieren. Dies soll es ermöglichen zu schätzen, ob Fachhochschulen dazu führen, dass im Vergleich zu Kindern aus bildungsnahen Schichten Kinder aus sozial schwachen Familien höhere Einkommen erzielen.

Stratifikation von Städten: Auswirkung von Grünanlagen auf Testergebnisse bei Kindern

NEPS
The objective of this project is to study how the presence of green areas affects test scores of children with distinct SES. This question is relevant given that it will outline which individuals benefit most from the presence of green areas, which will lead to several policy implications.

Big Five und Schulnoten jenseits von Kompetenzen

NEPS
We will explore the cross-sectional and longitudinal links between Big Five personality traits and school grades beyond the influence of academic competencies. Disentangling how (changes in) personality traits, academic competencies, and cognitive abilities uniquely and jointly contribute to explaining (changes in) school grades, we seek to shed further light on the antecedents of academic performance.

Bereitschaft zur Teilnahme an der Zusatzstudie des Lehramtsstudierenden-Panels

NEPS
Innerhalb des Lehramtsstudierenden-Panels sollte eine Zusatzstudie durchgeführt werden, in der nicht nur die Lehrkräfte, sondern auch deren Schülerinnen und Schüler befragt werden. Die abgefragte Teilnahmebereitschaft und die letztlichen Personen, die in die Teilnahme einwilligten, lag jedoch unter den Erwartungen. Dieses Projekt hat das Ziel, Ursachen für die Teilnahmebereitschaft und die letztliche Einwilligung zur Teilnahme an der Zusatzstudie zu untersuchen. Zusätzlich sollen die Ergebnisse hinsichtlich eines möglichen Corona-Effektes diskutiert werden.